Ein frohes und gesundes neues Jahr 2013

17.12.12: Stoppt Fracking

17.12.12: Sozialaktion wg. Arbeitsplatzabbau beim Kreisboten

"Laut in der staden Zeit!"
Traditionelle Sozialaktion  
Demonstrationszug beginnt in der  Waisenhausstraße (KAB) und führt zum WMer Marienplatz.15:30 Uhr: Start in der Waisenhausstraße, Büro der KAB

gms. Demozug zum Marienplatz

15:45 Uhr: Demo auf dem Marienplatz

ah

10.12.12: Arbeitsplatzabbau beim WMer Kreisboten

Druck in Weilheim wird zum 31.Mrz ´13 eingestellt!

Wegen veralteter Druckmaschine in Weilheim wird die Produktion nach Penzberg verlagert!
16 DruckereimitarbeiterInnen und 60 Abrufkräften auf 400-EUR-Jobs bereits im August gekündigt.

Ippen-Pressekonzern in und um Weilheim (MM, WMer Tagblatt und KB) informiert zögerlich bis gar nicht über den Arbeitskampf!

08.12.12: Ernüchterung, Enttäuschung und Frustration auf der LDK in Augsburg

Kreisverband Weilheim-Schongau verfehlt aussichtsreichen Listenplatz für die Bundestagswahl 2013

Gabriela Seitz-Hoffmann belegt Platz 29 auf der Kandidatenliste der bayerischen Grünen.

Am Ende einer langen Aufstellungsversammlung, von Freitagabend bis Samstag, 18:30 Uhr, war die Enttäuschung doch riesengroß! 
Kein aussichtsreicher Listenplatz bei der Bundestagswahl 2013 für die Kandidatin aus dem Wahlkreis Weilheim-Schongau-Garmisch!
Frustration macht sich breit!

Das Dilemma kleiner Kreisverbände, die sich mit gerademal zwei oder drei Delegierten bei den Aufstellungsversammlungen stets der Übermacht der großen, mitgliedsstarken Kreisverbände mit 20 und mehr Delegierten gegenüberstehen, war auch in Augsburg mehr als deutlich spürbar!
Mehr noch! Die sogenannten "Vernetzungen" (das Wort Absprache wäre wohl besser gewählt), führten in Augsburg zu Abstimmungsergebnissen, die dem zukunftsgerichteten, erfolgversprechenden Aufbau von Kandidaten/innen in kleinen KVs jegliche Motivation entziehen!
Mit anderen Worten: Grüne Kreisverbände in der Fläche, die durch ein schier unglaubliches (auch zeitliches) Engagement in den zumeist CSU-dominierten Landkreisen beste grüne Basisarbeit als Gemeinde-, Stadt- oder Kreisräte leisten, scheitern! Sie scheitern bei Aufstellungsversammlungen ihrer eigenen Partei, weil sie sich mit

- Vernetzungsklüngel,
- den abgesprochenen Fragen an die Kandidaten/innen und einer
- zunehmender Jugendausrichtung (Beispiel H.-J. Fell/J.Montag)

Auswahlkriterien konfrontiert sehen, die nichts, aber auch gar nichts mit den Anforderungen ihrer soliden grünen Basisarbeit vor Ort zu tun haben!
Ob die grüne Partei sich diese Art von "Disqualifizierung" ihres Personals bei Aufstellungsversammlungen weiterhin leisten kann, muss mehr als bezweifelt werden. 

ah

01.12.12: In Murnau tut sich was, aber nicht Gutes!

NPD-Bundesvize in Murnau

Werdenfelser Bündnis hält dagegen

Erhebliche Polizeipräsenz in und um Murnau, am Samstagnachmittag! Das waren die deutlich sichtbaren Zeichen dafür, dass sich in Murnau was tut.

"In Murnau tut sich was, aber nicht Gutes!", mit diesem Slogan veranstaltete das Werdenfelser Bündnis eine Protestaktion gegen den "Sonderverkauf mit Redner- und Liederabend" des Murnauer NPD-Funktionärs Matthias Polt. 
Anm.: Was für ein beschwichtigender Antragstext, gegenüber der Genehmigungsbehörde!
Gesprochen hat dabei wohl auch der stellvertretende NPD-Vorsitzende Pastörs, Abgeordenter im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern.

Die neuerliche Aktion der Rechten in Murnau, die dem Markt mehr und mehr den Ruf eines braunen Brückenkopfs im Süden Deutschlands einbringt, veranlasste das WerdenfelserBündnis eine Lichterdemo zu veranstalten, begleitet von einer Umfrageaktion. Unterstützt vom Weilheimer Runden Tisch gegen rechte Gewalt.
Übereinstimmender Tenor der befragten Passanten::
Nazis raus, auch aus Murnau!
Auf meine Nachfrage, wie das zusammengehe, dass jedermanns Steuergelder dafür verwendet werden, damit Neonazis in Wort und Bild Material drucken können, um den Staats abzuschaffen, der sie finanziert, auf diese Frage war zumeist Kopfschütteln die deutliche Reaktion!
Dazu Manfred Neupfleger: "Ich persönlich halte ich es für notwendig die NPD zu verbieten. Ich denke, es kann nicht sein, dass wir rechtsradikales Gedankengut auch noch mit unseren Steuermitteln fördern.Im Bündnis haben wir uns nach den NSU-Morden im letzten Jahr für ein Verbot ausgesprochen.Allerdings gibt es auch bei uns einige Mitstreiter, die sagen, wir müssen mehr gegen die Nazis tun und diesenicht verbieten.

Gleichwohl halten viele der Befragten nichts vom dem aktuell vom Bundesinnenminister initiierten Verbotsverfahren gegen die NPD. "Verbieten hilft da gar nichts! Besser ignorieren!"

ah

29.11.12: Weilheimer Haushalt 2013

Stellvertretend für den Fraktionsvorsitzenden hält dieses Jahr Wolfgang Mini die Rede für den Haushalt 2013. Grundsätzlich findet der Haushalt Zustimmung der Fraktion, auch wenn Wunschinvestitionen wie die Dreifachturnhalle nicht berücksichtigt sind und die Ausgaben für Beratungsleistungen zu hoch sind. Er kritisiert den Stellenplan für 2013 besonders weil der im Stellenplan aufgeführte und von den Grünen beantragte Energiemanager nicht mit Geldmitteln hinterlegt wurde. Im Gegensatz dazu wurde die Stelle des Leiters einer neuen Abteilung Kultur, Tourismus, Sport finanziell hinterlegt.

 

Rede Haushalt 2013

10.11.12: Urwahl der Grünen ist entschieden!

09.11.12: Gesprächsabend über bäuerliche Landwirtschaft

Dieter Janecek, Landesvorsitzender der bayerischen Grünen, stellte fest, dass die Agrarwende ähnlich "stockt", wie die Energiewende. Welchen Weg die bäuerliche Landwirtschaft gehen muss, aus grüner Sicht? Dazu hilft ein Blick zu unseren Nachbarn, nach Österreich oder Südtirol! Dort, so Janecek, schließen sich die Bauern regional viel eher zusammen, um nicht von den "Vermarktern" ausgespielt zu werden. Ein wesentlicher Meilenstein auf dem Weg zu einer verträglichen Landwirtschaft ist eine "neue Wertschätzung für das Lebensmittel", so Janecek.Gastraum im Gasthof zum Hirsch, in Pestelsau
Maria Lüdemann, Demeter-Bäuerin aus Wildsteig, schwimmt gegen den Strom. Sie sagte, die Meinung "wachsen oder weichen" ist falsch. "Ich halte meinen Betrieb bewusst klein, und das geht! Mit 50 Stück Vieh mach´ ich mich nicht so kaputt, wie mit 100 und habe trotzdem mein Auskommen!" Dass sie zu fast 90 Prozent Selbstversorger(in) ist, erwähnte sie beiläufig am Rande.
Michael Sendl, Bioprodukte-Vermarkter in Weilheim, selbst noch Landwirt (70 Stück Vieh), legte dar, wie der Verbraucher, das heißt der Kunde letztendlich in seinem Geschäft mit den Produkten aus der Landwirtschaft umgeht. Seine eindringliche Botschaft. Biologisch ausgerichtete Landwirte, fangt selber an, mit einer kleinen Molkerei "eure Mili" - unter Ausschluss der globalen Player im Milchgeschäft - für den regionalen Markt anzubieten. Seine Kunden seien durchaus bereit, dafür einen angemessenen Preis, weit über 40 Cent, zu zahlen!

06.11.12: Honisch gewinnt Vorentscheidung für Landtagskandidatur 2013

Nach den jeweils zehnminütigen Bewerbungsreden beider Kandidaten und dem obligatorischen “Grillen”, so die Bezeichnung für das  gezielte Nachfragen und Nachbohren von Seiten der Grünen-Mitglieder, war eines klar. Entschieden werden würde das Rennen aufgrund der Anzahl der mobilisierte Mitglieder aus den beiden Kreisverbänden. Und da hatte Alfred Honisch, Stadt- und Kreisrat aus Weilheim, mit 18 Mitglieder mehr als viermal soviele Grüne aktivieren können wie Dr. Korbinian Freier, mit gerademal vier.
Das Endergebnis mit 11:6 Stimmen für Honisch, bei einer ungültigen Stimmabgabe, spiegelte dann auch ziemlich deutlich die realen Verhältnisse im Stimmkreis 130 wider. Dazu gehört der komplette Landkreis Weilheim-Schongau jedoch nur der nördliche Teil des Kreises Garmisch-Partenkirchen. Dort sind die Grünen mitgliedermäßig nur spärlich vertreten.
Als Schwerpunkte seiner Arbeit nannte Honisch, der Studiendirektor an einem Berufsbildungszentrum in München ist, die Energie-, Sozial- und Bildungspolitik. Auch möchte er sich für mehr Bürgerbeteiligung stark machen.
Einer seiner Gegner im Stimmkreis wird wahrscheinlich Garmisch-Partenkirchens Landrat Harald Kühn (CSU) sein, der als Favorit ins Rennen geht. „Das wird schwer“, so Honisch.
Wie gehts weiter?
Parteiintern stellen die Grünen bei Bundestags- und Landtagswahlen für Bayern bzw. Oberbayern interne Ranglisten für ihre Kandidaten auf. Für den Landtag ist die Aufstellungsversammlung dafür für Januar 2013, in Rosenheim, terminiert. Prinzipiell nach einem ähnlichen Verfahren wie bei der gestrigen Vorausscheidung wird dabei um einen vorderen Listenplatz gekämpft.Ziel ist es, durch einen vorgerückten Platz bei der Wahl im Herbst 2013 über die Zweitstimme möglichst viele Stimmen im Wahlkreis Oberbayern zu erhalten. 

Wer es letztendlich ins Maximilianeum schafft, darüber entscheidet die Menge aus Erst- und Zweitstimmen. Die werden nämlich nach Bayerischem Wahlrecht als gleichwertig zusammengezählt.

ah

26.10.12: Jede Menge Tatendrang

Energie-AKs aus Wessobrunn und Wielenbach berichten über Wasser- und Windkraft-Projekte vor Ort.

mehr...

23.10.12: Grüne Politprominenz besucht Industriekonzern in Wolfratshausen

Die Firma EagleBurgmannin Wolfratshausen gehört mit 5.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von mehr als einer Milliarde Euro zu den führenden Dichtungsherstellern auf der Welt.

Die zwei namhaften Unternehmen der Dichtungstechnologie hatten sich 2004 (unter dem Dach der Konzerne Freuden-berg und NOK)  zusammengeschlossen.

Dr. Walter Steinbach, Mitglied des Top-Management-Teams (Bildmitte),  nahm sich zwei Stunden Zeit, um den grünen Politikern das Unternehmen, die Produktpallette und die Unternehmensphilosophie näher zu bringen.
Die besondere Stellung des Betriebs zeigt sich - neben dem technischen Know-how - in der Mitarbeiterschulung(50 %-Anteil innerbetrieblich), im sozialen Engagement und in dem Bemühen um Nachhaltigkeit.

Die 2011 herausgegebene Nachhaltigkeits-Erklärung könnte Vorbild für andere Firmen sein.

  • Reduzierung der Umweltbelastung und Treibhausgasemissionen. Hierfür wurde eine Roadmap mit
    messbaren Zielvorgaben und Etappenzielen entwickelt.
  • Verringerung des Rohstoffbedarfs, kontinuierliche Verbesserung der Energieeffizienz und gemeinsame Bemühungen, um den Energiebedarf aus erneuerbaren Energien zu decken.
  • Einhaltung der Sozialstandards, die weit über die gesetzlichen Vorgaben und das branchenübliche Maß hinausgehen.
  • Zielsetzung: null Unfälle, Einführung von Standards und Richtlinien zu Arbeitssicherheit und
    Gesundheitsschutz, die ggf. auch über die gesetzlichen Vorgaben hinausgehen.
  • Partnerschaftlicher Dialog. Pflege eines offenen Gesprächsklimas mit Belegschaft, Kunden,
    Lieferanten, Behörden, lokalen Behörden und Anliegern an sämtlichen Standorten.
  • Aufklärung der Belegschaft zu Fragen des Umweltschutzes, der Arbeitssicherheit und der
    Gesundheitsvorsorge und Angebot entsprechender Schulungen.
  • Bestärkung der Geschäftspartner, selbst auf Nachhaltigkeit zu setzen

    gsh

09.10.12: Aktion Rollentausch

So vergeht der Vormittag wie im Flug. 12 Hausbesuche später sind wir um 11 Uhr wieder am Stützpunkt. Beim Abschluss-Gespräch mit  dem Geschäftsführer Ludwig Bertl geht es um die Frage, was die Politik besser machen muss und kann. 

Einig ist man sich in dem Punkt, dass die Bürokratie zu viel Zeit kostet, die dann den Patienten fehlt. Die Dokumentation der Behandlungen ist selbstverständlich wichtig und sinnvoll, aber die zwei- und dreifache Auflistung ist manchmal unverständlich. „Nur was dokumentiert ist, habe ich auch gemacht“ sagt Martina Gast. „Und wenn ich berate und Tipps z.B. zur Sturzprävention gebe, sie aber nicht schriftlich belege, ist es nicht geschehen“.
Fazit dieses Vormittags von Gabriela Seitz-Hoffmann: Ambulant vor stationär ist für die Menschen oft ein Segen.
In der gewohnten Umgebung wohnen bleiben, in den eigenen vier Wänden  den eigenen Rhythmus  selbstbestimmt bis ins hohe Alter leben  können, wollen sehr viele.  Diesen Wünschen muss  die Gesundheits- und Pflegepolitik gerecht werden.  Bei einer immer älter werdenden Gesellschaft müssen auch die Strukturen der Gesundheitsversorgung dem demografischen Wandel angepasst werden.  Dazu hilft ambulante Pflege, genauso wie Tagespflege und der FuD Familien-unterstützende -Dienst, der Zuwendung und Zeit unabhängig von der Pflege bietet. Das flächendeckende und umfangreiche Angebot der Ökumenischen Sozialstation ist da sicher beispielgebend. Ich bin froh, dass ich ein paar Stunden miterleben durfte, wie engagierte Pflege aussieht. Für meine  politische Arbeit ist diese Erfahrung sehr wertvoll 

06.10.12: Überwältigende Mehrheit für Bause

Bayerische Grüne wählen Margerete Bause mit 93 Prozent zu ihrer Spitzenkandidatin
Frenetischer Beifall der bayerischen Delegierten war Margarete Bause gewiss, als das Ergebnis der Wahl der 256 Stimmberechtigten um 16:45 Uhr in Rosenheim feststand. 238 bzw. 93 Prozent Zustimmung für eine neue Politik, um, wie Bause es formulierte, dieses Bayern endlich mitregieren zu können!" In ihrer 30minütigen Bewerbungsrede stellte sie klar, dass es höchste Zeit ist, nach einem halben Jahrhundert CSU-Dominanz in Bayern Zeit ist, die historische Chance für einen Machtwechsel zu ergreifen.
Als mögliche Koalitionspartner sind dabei klar die SPD und die Freien Wähler ausgemacht.
"Die Idee der Nachhaltigkeit ist mehrheitsfähig" rief sie den Delegierten zu, mit Blick auf die Doppelwahl für den Bundestag und den Bayerischen Landtag, im Sept. 2013. "Denn die ändern können es nicht, deshalb müssen wir es selber machen!"

03.10.12: Das sind sie, die 25 Fragen!

05.09.12: So funktioniert die Urwahl

1. Bewerberfindung bis 16.09.12, 23:59 Uhr
2. Diskussionsphase bis 30.10.12
3. Urabstimmung mit Einsendeschluss am 30.10.12
4. Ergebnisverkündung am 09.11.12 

mehr...

02.09.12: Länderrat wg. Spitzenkandidatur Btg´13

Die Vorstellungsrunden der sechs Spitzenkandidaten/innen live mitverfolgen, am Sonntag, ab 11:00 Uhr im Netz.

24.08.12: Provinzposse oder politisches Harakiri eines oberbayerischen SPD-Landrats?

Geht man davon aus, dass Landrat Dr. Zeller bei der Stichwahl im März 2008 gerade auch wegen der Stimmen der Penzberger Wählerinnen und Wähler den Sieg gegen die CSU schaffte, dann wiegt sein neuerlicher verbaler Ausrutscher doppelt schwer. Denn trotz seines Draufhauens auf die Penzberger Ärzteschaft bringt er völlig unerwartet doch nur eines zum Ausdruck. Seinen noch nicht ad acta gelegten Groll gegen das vehemente Auftreten eines Großteils der Penzberger, die sein Sanierungskonzept für ihr Krankenhaus innerhalb kürzester Zeit mit 17000 Unterschriften niederprotestierten.

Gesagt ist gesagt, und die SPD, vor allem in Penzberg, wird gehörige Probleme haben, sich weiterhin vor den Landrat zu stellen. Viel anders kann das "Entsetzen", wie es SPD-Bürgermeister Hans Mummert ausdrückte, nicht interpretiert werden.
Ein bleibender Flurschaden? Ja, der ist sehr wohl angerichtet. Denn die SPD hat nichts mehr an Personal, mit dem sie bis 2014 auf kommunaler Ebene - in der Nachfolge Zellers - überzeugend an den Wähler herantreten könnte. 
Die Verbalattacke war inhaltlich, menschlich und politisch völlig disqualifizierend für einen Landrat. Und, man wird den Eindruck  nicht los, dass Zeller in der Ahnenreihe Weilheim-Schongauer Landräte immer mal wieder den Strauß´schen Verbalstil kopiert, um als Kleiner in der Riege der Größeren und Großen nicht ganz unerwähnt zu bleiben.
Aktuell aber, für die Kreispolitik der verbleibenden anderthalb Jahre, könnte Zellers Aussetzer den Startpunkt markieren für den Showdown sozialdemokratischer Politik insbesondere mit Hilfe grüner Unterstützung.

Alfred Honisch

06.08.12: Kloster Wessobrunns zukünftige Nutzung

Elf Missions-Benediktinerinnen wohnen noch im Kloster Wessobrunn. Nutzung als Jugendkurheim 2001 eingestellt. Priorin Schwester Hildegard Jansing zieht Verkauf an einen privaten Investor durchaus in Betracht.

Gemeinde kann sich Künstlerakademie aber auch klinikähnliche Nutzung vorstellen.
Staatsregierung meint, " ...angesichts der herausragenden historischen, kunst- und landes-geschichtlichen Bedeutung von Kloster Wessobrunn ist eine optimale wirtschaftliche Nutzung nur schwer vorstellbar.

Zum Kloster Wessobrunn gab es von den Grünen bereits im Juli 2011 eine schriftliche Anfrage an die Bay. Staatsregierung.

 

   Mehr »

03.08.12: Grünes Sommerfest findet regen Anklang

Gabriela beim Anzapfen

Gabriela Seitz-Hoffmann zapft 50-Liter-Hirschen an!

Nach einjähriger Pause luden die Kreisvorsitzenden Gabriela Seitz-Hoffmann und Alfred Honisch wieder zum grünen Sommerfest im Freien ein, im Café Verweilheim.

Wieviele Schläge es letztlich waren? Vielleicht vier oder fünf! Aber dann "schäumte" das Bier in die Gläser, beim Grillfest der Kreisgrünen. 

Die Schmankerln vom Grill, aufgelegt vom "Chef de grill" Wolfgang Lüdemann ließen sich alle munden und bei interessanten Gesprächen - wobei es diesmal nicht ausschließlich um die Politik ging - hielten es viele recht lange aus.
Leider konnte MdL Anne Franke nicht vorkommen. Bei ihr kam terminlich ein Praktikum auf dem Bauernhof dazwischen. MdL Ludwig Hartmann dagegen, traf schon kurz nach 17:00 Uhr ein.
Gegen 21:00 Uhr verabschiedeten sich die meisten BesucherInnen, um bei der Au-Serenade klassischer Musik zu lauschen.
Ein herzlicher Dank auch an den BioMichl und seine Frau Karin für das "Catering".

ah

 

31.07.12: Die Energiewende aus Sicht des Bayerischen Umweltministeriums

Auch wenn Umweltminister Marcel Huber wegen Krankheit nicht persönlich in Weilheim anwesend sein konnte. Der Amtschef seines Hauses, Dr. Christian Barth, vermochte ihn zur Thematik der "Erneuerbaren Energien" durchaus kompetent zu vertreten.

Anlass war ein Treffen der CSU-Mittelstandsunion, repräsentiert durch Hans Medele, der in regelmäßigen Abständen (CSU)-Politprominenz zu aktuellen politischen Themen nach Weilheim einlädt.

"Sicher, bezahlbar, umweltverträglich" soweit der Slogan der Bayerischen Staatsregierung, dem sich natürlich auch das Umweltministerium verpflichtet fühle, soweit Christian Barths Eingangsstatement. 

 

   Mehr »

30.07.12: Elterninitiative "Weilheimer Weg" bei der Inklusion

Ca. 30 Eltern trafen sich in Weilheim zu einem intensiven Gedankenaustausch über Inklusion

Mit dem "Weilheimer Weg" soll drei Ziel realisiert werden!

   - Interessenvertretung betroffener Eltern sein, 
  - einen Leitfaden im Umgang mit Schulbehörden entwicklen und 
  - Schulansprechpartner stellen, für Eltern mit Kindern in Inklusionsklassen.

Zusammen mit Peter Pabst, dem Landkreisbeauftragten für "Behinderte", will Eva Tauber-Grosser initiativ werden und Eltern aus ihrem Einzelkämpfertum zu solidarischem Auftreten in Sachen Inklusion verhelfen.

 

   Mehr »

27.07.12: Wasserkraft an der Ammer, Pilotprojekt möglich

Grundwehr 3 an der Ammer, auf Weilheimer Flur könnte Projekt für die Durchlässigkeit der Ammer sowie (!) einer Wasserkraftnutzung werden.

Am 27.07.2012 trafen sich MdL Florian Streibl, Vize-Landrätin Jochner-Weiß, Bgm. Korbinian Steigenberger, Weilheimer Stadtrat Alfred Honisch, Gmd.rat Gerhard Weber und weitere Interessierte zu einem Lokaltermin am Grundwehr 3, an der Ammer.
Grundtenor:
Im Rahmen der "Energiewende vor Ort" kann man sich eine Nutzung der Wasserkraft in Form eine Buchten- oder Fallstromkraftwerks durchaus vorstellen. Jedoch nur im Zusammenwirken mit dem  Projekt der "Durchlässigkeit der Ammer".
ah
siehe auch: Projekt "Durchlässigkeit der Ammer"

26.07.12: Grüne Positionen im Weilheimer Stadtrat

TOP2: Sparkassenstiftung 

Auf den ersten Blick klingt das Angebot der Sparkasse, einer Bürgerstiftung ins Leben rufen zu wollen, in der Tat recht bürgernah.
Dennoch war die Diskussion dazu in unserer Fraktion sehr kontrovers!
Drei Fragenkomplexe haben sich dabei herauskristallisiert:

1. Die Sparkasse als Geschäftspartner der Stadt Weilheim.
2. Die grundlegende Motivlage für diese Art von "Wohltat"
3. Die Rolle der Sparkasse in WM, neben anderen örtlichen Banken mit regionaler Ausrichtg.

1. Die Vereinigten Sparkassen im Lkrs. "gehören" mehrheitlich (zu 55 Prozent) der Stadt
    Weilheim, der Rest verteilt sich auf die Gemeinden Penzberg, Peißenberg und Murnau.   
    Die Geschäftspolitik der Sparkasse bestimmt der Vorstand, der Verwaltungsrat "über-
    wacht" den Vorstand. Vorsitzender des Verwaltungsrats ist in der Regel der örtl. Büger-
    meister. (Anm.: Gegen eine entspr. Vergütung).

2. Aus der Beschreibung der Bürgerstiftung - so wie sie den Stadtratsmitglieder als Be-
    schlussvorlage zugestellt wurde -geht nicht hervor, welches Motiv die Sparkasse dazu
    bewegt.
    Fakt ist jedenfalls, dass die Sparkasse erst dann 10 Tsd. EUR selbst beisteuert, wenn
    eine Gemeinde sich verpflichtet innerhalb von 4 Jahren min. 15 Tsd. EUR p.a., also
    60 Tsd. EUR, einzubezahlen. Bei max. 25 betroffenen Gemeinden ergibt das (60 Tsd.
    x 25) 1,5 Mio. EUR Bilanzsumme. "Liquidität", mit der die Sparkasse arbeiten kann.
    "Arbeiten" für welche Projekte?

3. Im Umfeld anderer Banken in Weilheim mit genossenschaftlicher Ausrichtung (nicht
    Ableger von Großbanken), stellt sich die Frage der Gleichbehandlung. D.h., warum
    die Stadt ihrer Hausbank die Teilnahme an diesem Stiftungsmodell in Aussicht stellt
    (aus dem defizitären Stadtsäckel) anderen jedoch nicht. Denn BürgerInnen, die nicht
    Kunden der Sparkasse sind, sondern bei anderen Banken, müssten hierfür erst zur
    Sparkasse wechseln!

Das Modell der Bügerstiftung aus Sicht der Sparkasse: ...mehr

16.07.12: Gabriela Seitz-Hoffmann zur Bundestagskandidatin der Grünen gewählt

Grüne im Wahlkreis 226 wählen Seitz-Hoffmann zur Kandidatin für den 18.Bundestag, 2013. Mit einer deutlichen Mehrheit von 32 zu 18 Stimmen haben die 51 Wahlberechtigten der drei grünen Kreisverbände WM-SOG, GAP und LL Gabriela Seitz-Hoffmann aus dem Kreisverband Weilheim-Schongau zu ihrer Direktkandidatin gewählt. Gegenkandidat war Detlef Däke aus Landsberg, auf den 18 Stimmen entfielen.

     Mehr »

13.07.12: AbL informiert zum Thema Anbindehaltung in Ställen

Im Rahmen einer Veranstaltung des Arbeitskreises Tierschutz der Bayerischen Grünen, lud die Regionalgruppe Oberland der Arbeitsgemeinschaft bäuerlichen Landwirtschaft (AbL) zur Begehung des Seemüller-Hofs  in Weilheim ein.
Aussage der Grünen Bundestagsfraktion im Bayerischen Landwirtschaftlichen Wochenblatt (BWb) sorgt für Unverständnis!
siehe Link!

Hans Seemüller im Laufstall mit Auslass zum Laufhof, der nicht mit einem Weidegang zu verwechseln ist.
"Landwirtschaft ist manchmal ganz schön kompliziert!" (Anm. d. Verf.)

 

   Mehr »

05.07.12: 25. Französische Woche in Weilheim

Zum 25sten Mal Französische Woche in Weilheim! Da gibt es eine Menge zu feiern!
Von offizieller Seite her soll diese Woche den besonderen Beziehungen der Künstler beider Städte gelten. Ansonsten waren keine besonderen Schwerpunkte vernehmbar.
Ich habe deshalb mal recherchiert, was Frankreich, bzw. Narbonne so alles in Sachen Erneuerbarer Energien auf die Beine stellt oder gestellt hat.

 

   Mehr »

03.07.12: 2.Kreisversammlung in Deutenhausen

2. Kreisversammlung in Deutenhausen, Gasthof Goldener Stern, 19.30 Uhr

Hauptthema der Kreismitgliederversammlung in Deutenhausen war das Konzept der Kreisgrünen zur Nutzung der Erneuerbaren Energien für den Landkreis Weilheim-Schongau.

23.06.12: Ein Jahr Greenpeace Weilheim

"Aktiv für die Umwelt!", so wirbt Greenpeace Weilheim als eine von weit über 100 regionalen Greenpeace-Gruppen in Deutschland dafür, unsere Lebensgrundlagen zu schützen, Umweltzerstörung zu verhindern, Verhaltensweisen zu ändern und Lösungsansätze durchzusetzen.
Im Bild rechts Sepp Raith,  Urgestein und sanfter Revoluzzer aus Geltendorf, der sich gestern die Ehre gab. Ein Genuss, ist es, ihm zuzuhören. Er gab dem gelungenen Nachmittag mit seinen Liedern Pep und Esprit.

Der Orts- und Kreisverband von Bündnis90/DIE GRÜNEN gratuliert zu diesem Ereignis ganz herzlich.

ah

18.06.12: MdB Beate Walter-Rosenheimer spricht über die EU-Finanzpläne

Fiskal-Pakt, ESFS und ESM, diese Maßnahmen zur Lösung der EU-Finanzkrise knöpfte sich die grüne Bundestagsabgeordnete vor und diskutierte sie mit ca. 20 Teilnehmern im Café VerWeilheim. Mit im Publikum ein Bürgermeister, Stadt- und Gemeinderäte, ein Bank-Vorstand, Vertreter der Weilheimer Geschäftswelt, mittelständische Unternehmer und Studenten.

 

   Mehr »

23.05.12: Bause verspricht neuen Politikstil nach Regierungswechsel in Bayern

Die designierte Spitzenkandidatin der Grünen umreißt Politikfelder für 2013
Die Landtagsabgeordnete und Fraktionsführerin der Grünen im Bayerischen Landtag, Margarete Bause, machte beim Besuch des Kreisverbands Weilheim-Schongau deutlich, wo die zentralen Veränderungen nach einer Regierungsübernahme 2013 liegen werden. Nämlich politisches Handeln basisdemokratischer gestalten, keine Trennung der Kinder nach Schultypen im Bereich der Schulpolitik und einer Energiewende, die diesen Namen auch verdient.

 

 

   Mehr »

10.05.12: Pfaffenwinkelbahn! Problem erkannt, Lösungvorschläge falsch

Peißenberger Gemeinderat soll O.k. zur Streckenbeschleunigung der Bahnübergänge an der Sulzer Straße und am St-Georgenweg geben . Werden die Vorschläge nicht realisiert, droht der Verfall von Fördergeldern in Höhe von bis zu 700.000 Euro.
Eine kritische Stellungnahme von Jan Geldsetzer.

 

   Mehr »

01.05.12: 1.Mai-Veranstaltung des DGB in Weilheim

Als Hauptrednerin hatte DGB-Vorsitzender für Weilheim, Franz Obermeier, diesmal Frau Angelica Dullinger geladen. Sie ist Personalratsvorsitzende im Finanzamt München.
Grußworte richteten Stadtrat Gerd Trautinger in Vertretung von Bürgermeister Loth, Petra Arneth-Mangano für den Ortsverband der SPD Weilheim und Alfred Honisch als Fraktionsvors. von Grüne/UWV/FDP an die ca. 30 Zuhörer.
Aus den Weilheimer Betrieben Zarges und Telekom berichteten die Betriebsräte Peter Wolf und Rudi Hochenauer.

 

   Mehr »

08.04.12: Ostern

Ihnen allen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Sie grünen Ideen und Ansichten nahestehen...

ein frohes Osterfest.

Ihre Kreisgrünen aus Weilheim/Schongau

30.03.12: Jan Geldsetzer in Brüssel

Jan Geldsetzer vertritt Bayern beim Treffen der Bundesrabeitsgemeinschaft (BAG) Mobilität und Verkehr in Brüssel

Vom 29. auf den 30.März fand das Treffen der Bundesarbeitsgemeinschaft Verkehr und Mobilität statt, diesmal auf Einladung von MdEP Michael Cramer im Gebäude des europäischen Parlaments in Brüssel. Nach einer kurzen Einführung in die Arbeit des Parlaments mit Besichtigung des Brüsseler Plenarsaals standen auf der Tagesordnung unter anderem der Austausch mit verkehrspolitischen Vertretern der größnen Parteien aus Belgien, Frankreich und Großbritannien, eine Diskussion mit Jean-Eric Paquet“ dem Direktor für Landverkehr und TEN-T der Generaldirektion Verkehr der europäischen Kommission“ und anderen Kommissionsmitarbeitern, sowie eine Debatte mit Johann Brettschneider, Verkehrsreferent der ständigen Vertretung Deutschlands bei der EU.
Die Sitzungen erlaubten interessante Einsichten in den Diskussions-Gesetzgebungsprozess der verschiedenen EU-Organe, wie auch in die Ansichten anderer europäischer grüner Parteien, die zum Beispiel im Hinblick auf Unbundling (die Trennung von Netz und Betrieb der DB AG) teilweise stark abweichende Meinungen vertraten.
Darüberhinaus standen noch diverse bundespolitische Themen auf der Tagesordnung; es wurde zum Beispiel das strittige Thesenpapier einiger Bundestagsabgeordneter diskutiert.

-jg-

28.03.12: Fachgespräch über Geothermie mit MdL Hans-Josef Fell

Kreissprecher Alfred Honisch nutzt Berlinbesuch zu einem Fachgespräch mit MdB Hans-Josef Fell, energiepolitischer Sprecher der Grünen im Dtsch. Bundestag.

Besuch i.Bln, Dorotheenstr. 111, Büro v. MdB Hans-Josef FELL

Energiewende:
Geothermie:
... Potenziale nutzen, die es vor Ort gibt
... es gibt überall Übergangsphasen und daraus die Schwierigkeiten!!
... Gewerbesteuer 50/50-Teilung Verluste solange, bis Refinanzierung erreicht ist
... lfd. Bewegung
Wasserkraft:
Grüne sagen ja!
... i.d. CH Wasserkraftwerke--> Hr. ArpkeBastler und erfinder sind zunehmend clever
Windenergie:
@ ihr wollt nicht  mithelfen!!!
80 mtr. Höhe, gleiche Ausbeute,  nur schneller wie bei 140 mtr. Windrädern

-ah-

25.03.12: Sensation in Landsberg um 300 Stimmen verpasst!

Ludwig Hartmann (34) verpasst Chefsessel in Rathaus nur um 2,76 Prozent gegen CSU-Kandidat.

Knapp an einer Sensation schrammte Ludwig Hartmann mit 48,62 Prozent in der Stichwahl für den Oberbürgermeistersessel im Landsberger Rathaus vorbei !
Sein Konkurrent, Mathias Neuner (CSU), erreichte 51,38 Prozent der Stimmen, bei einer Wahlbeteiligung von knapp 52 Prozent.

Die Wähler wollen offensichtlich einen kompletten Neuanfang in Landsberg!
Ob die Derivatgeschäfte des abgewählten SPD-Bürgermeisters im Verbund mit seinem Kämmerer, den Landsberger Politikstil, den unmittelbar bevorstehenden Umbau des Hauptplatzes, die brisanten Verkehrsverhältnisse und die geplante Lechbrücke, diese Lasten sollten von einer unverbrachten Personen geschultert werden.
Bereits um 19:00 Uhr war klar, es wird nicht ganz reichen für Ludwig Hartmann.

ah

(Bild oben: Das Libré in Landsberg, nach der Entscheidung)        

                            

20.03.12: Jahreshauptversammlung der Kreisgrünen

Doppelspitze der Kreis-Grünen neu gewählt

Der Kreisverband Weilheim-Schongau hat eine neue Doppelspitze. Ab sofort steht nicht mehr Karl-Heinz Grehl, sondern Gabriela Seitz-Hoffmann an der Seite von Alfred Honisch.

Bei den gestrigen Vorstandswahlen spiegelte sich bei der Kreishauptversammlung der Grünen im PitTwo in Weilheim mit 18 Interessierten der aktuelle Mitgliederzulauf bei den Grünen wider. In früheren Zeiten, so Alfred Honisch, nahmen gerademal acht oder zehn Grüne teil.

Neben den beiden SprecherInnen verstärken den Vorstand der wiedergewählte Schatzmeister Dr. Eckart Stüber aus Weilheim, der Schriftführer Andreas Nemetz aus Penzberg, sowie die drei BeisitzerInnen Maria Lüdemann und Alexandra Braun aus Wildsteig sowie Karl-Heinz Grehl aus Weilheim. Weiterhin Mitglied des Vorstands bleibt Jonas Bamert als Vertreter der Grünen Jugend Weilheim-Schongau.

 

Nicht mehr zur Wahl angetreten sind die frühere Schriftführerin Cornelia Grassl-Bauer und der Beisitzer Marcus Reichenberg. Ihnen gebührt großer Dank für Ihre wichtige Mitarbeit in den letzten beiden Jahren.

11.03.12: Hartmann erzwingt Stichwahl in Landsberg/L.!

... mit 30,9 Prozent hat Ludwig gegen den CSU-Kandidaten Neuner (34,62%) eine Stichwahl erzwungen.
Mit 7,6% errang der Kandidat der Piraten einen Achtungserfolg. Die FDP sackte auf 1,91 % ab.

mehr...

11.03.12: Oberbürgermeisterwahl in Landsberg/L.

Der Kreisverband Weilheim-Schongau wünscht Ludwig Hartmann (MdL) den besten Erfolg bei der Oberbürgermeisterwahl am 11.Mrz., in Landsberg.
So wirbt der grüne Landtagsabgeordnete bei den Landsbergern um ihre Stimme:

Landsberg braucht einen neuen Politikstil

Liebe Landsbergerinnen und Landsberger,
seit fast 30 Jahren stehen die GRÜNEN im Landsberger Rathaus für eine aktive Kommunalpolitik. Seit 10 Jahren gehöre ich dem Stadtrat in Landsberg an, sechs davon als Fraktionsvorsitzender.
Jetzt bitte ich Sie um Ihre Stimme bei der Wahl zum Oberbürgermeister am 11. März.
Wir GRÜNE haben die Themen Umwelt und Energiewende ins Rathaus geholt. Was damals noch belächelt wurde, ist mittlerweile in der Bevölkerung angekommen. Auch andere GRÜNE Themen haben wir in den Mittelpunkt gerückt: Ganztagsschulen, familienfreundliche Kinderbetreuung, echte Bürgerbeteiligung und Transparenz sind aus der aktuellen kommunalpolitischen Debatte in unserer Stadt nicht mehr wegzudenken.

mehr

10.03.12: Ein Jahr nach Fukushima

30 Personen versammelten sich zur Mahnwache in der Weilheimer Fußgängerzone

Vor sechs Monaten, am 20.Juni 2011, fand auf dem Marienplatz die 13. und vorläufig letzte Mahnwache für Fukushima statt.
 Heute jährten sich die schrecklichen Ereignisse, von denen die Menschheit angenommen hat, dass sie nie in dieser apokalyptischen Kombination auftreten würden.
Erst ein Erdbeben, dann ein Tsunami, dann die Atom-Katastrophe!
Hilflos hat die Welt vor einem Jahr zusehen müssen, wie im Kraftwerk Fukushima ein Reaktorgebäude nach dem anderen explodierte. Zehntausende waren auf der Flucht, die Strahlenzone rund um das AKW bleibt für Jahrzehnte unbewohnbar.
Ca. 16.000 Tote und mehr als 3700 Vermisste sind wegen des Tsunamis zu beklagen.
Fast 100 000 Menschen haben in der Gegend um Fukushima wegen der Verstrahlung ihre Heimat dauerhaft verloren
Heute weiß man, dass kurzfristig über eine „Evakuierung des Großraumes Tokio“ nachgedacht wurde.

Mit zwei Schweigeminuten gedachten ca. 30 Menschen in Weilheim - am Vortag des ersten Jahrestages - den Opfern von damals.
Zentrales Anliegen war den beiden Initiatoren, Manfred Ungervon "attac" und Alfred Honischvon den Grünen auch diesmal das Gespräch mit den Bürgern. Mehr als zehnmal ergriffen die Anwesenden das Megaphon und äußerten ihre generelle Kritik an der Atomkraft zur Energieerzeugung und den aktuellen Entwicklungen rund um die Energiewende.
Wer sich an den Demos direkt vor einem AKW beteiligen will, dem bietet sich morgen, Sonntag, 11.03.2012, am Weilheimer Bahnhof ab 9:49 Uhr eine Mitfahrgelegenheit zum AKW Gundremmingen.

-ah-

09.03.12: Gegen Geothermie i. Wielenbach

Bürgerinitiative gegründet
Am Freitag lud die Bürgerinitiative fürs Oberland (BifO) zu einer Informationsveranstaltung in Sachen Geothermie nach Wielenbach ein. Wie groß das Interesse an der Thematik Geothermie ist, zeigte der überfüllte Saal, der nach Veranstaltungsbeginn gegen 20:15 Uhr mit gut 250 Personen überquoll.
Anlass war und ist ein geplantes Geothermievorhaben zur Stromgewinnung und Ausleitung von Wärme im Erlaubnisfeld (Claim) Weilheim durch die Firma Erdwärme Oberland GmbH mit Firmensitz in München *). Gebohrt werden soll auf dem Weilheimer Claim, um heißes Wasser in 4000 Meter Tiefe zu erschließen und es dann zur Stromerzeugung zu nutzen sowie - wenn ein Bedarf danach besteht - Wärme für ein Wärmeversorgungsnetz auszukoppeln.

Gemeinderat berät nichtöffentlich am Dienstag

 

   Mehr »

19.02.12: Gauck ist es!

CDU/CSU, FDP, SPD und GRÜNE einigen sich am Sonntagabend auf den 72-Jährigen als gemeinsamen Kandidaten

Dass war ja nun eine wirkliche Überraschung. Gegen 21:30 Uhr war auf einmal alles klar. Joachim Gauck soll neuer Bundespräsident werden.
Noch am Mittag zeichnete sich eine quälende Suche nach einem Allparteienkandidaten ab, da präsentierte Bundeskanzlerin Angela Merkel zur Überraschung aller noch am selben Abend Joachim Gauck der verdutzten Bevölkerung als wählbaren Kandidaten!
Joachim Gauck war schon 2010 der Kandidat von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und der SPD.

"Er ist ein Mann, das schätzen wir sehr, der den Dialog liebt. Er kann Worte zum Klingen bringen", sagte Claudia Roth und sprach von einem historischen Moment. Gauck sei jemand, der der Demokratie wieder Glanz verleihen könne.

Cem Özdemir fügte hinzu, Gauck sei ein authentischer Bürger der deutschen Republik. "Das bedeutet nicht, dass man immer einer Meinung sein muss, doch kann Joachim Gauck mit der Kraft seiner Rede und als streitbarer Demokrat überzeugen und bewegen und Vertrauen schaffen."

 

   Mehr »

16.02.12: Piraten im Landkreis

An ihren Laptops sollt ihr sie erkennen - und daran, dass geraucht wird, was das Zeug hält

Gründung des Kreisverbands für 1.April geplant

Ca. 15 Personen trafen sich am Donnerstagabend im "Alten Spiegel" in Oderding, um die Gründung eines Kreisverbands für den Landkreis Weilheim-Schongau vorzubreiten.
Von ca. siebzig Mitgliedern im bereits gegründeten KV Landsberg war die Rede. Im Landkreis Weilheim-Schongau sollen es etwa dreißig sein.
Was einen Grünen dazu veranlasst, dort mal vorbeizuschauen?
Insbesondere das Interesse an den Antworten einer vor ca. 5 Jahren auf Bundesebene als "Ein-Themen-Partei" gegründete Vereinigung auf die aktuelle Fragen, die die Orts- und Kreispolitik in und um Weilheim beschäftigt!
Gleich soviel vorweg. Die altersmäßig breit gestreuten zukünftigen "KreisPiraten", der Bogen lässt sich spannen von der noch i.d Schulausbildung befindlichen 17-Jährigen bis hin zum gesetzten politikverdrossenen Endsechziger, sie alle waren an diesem Abend weit mehr mit den vielen Koordinierungsfragen zur Kreisverbandsgründung beschäftigt, denn mit der Diskussion politischer Standpunkte.
Seis drum, auch bei den Grünen drehten sich in deren Anfangszeiten unzählige Polittreffen hauptsächlich um den Austausch von Informationen und Regularien zur Einhaltung von Vereinsgründungsvorschriften, damit man dem Establishment keine offene Flanke bot.
Dennoch atmete diese Zusammenkunft von hochmotivierten, diskussionsfreudigen Politikverbessereren soetwas wie den Geist des Neuen in der Politik, in der leidlich gut beleuchtete "Piratenspelunke", sprich im Nebenraum beim "Alten Spiegel".
Schluss jetzt, mit den vielen Metaphern! Dem politischen Parteienangebot im Landkreis tuen die Piraten sicherlich gut. Auf die wirklich neuen Ideen für die Politik - vor Ort oder im Kreis - muss man noch warten. Schon allein die politische Auseinandersetzung dazu verspricht einen echten Mehrwert für alle Wählerinnen und Wähler.

-ah-

13.02.12: Grüne Vernetzung im Oberland

Grüne Kreisverbände der Planungsregion 17 trafen sich in Penzberg zur besseren Vernetzung untereinander.
Mit der Zielstellung, eine überkommunale Struktur für die betroffenen Landkreise
Garmisch,
Weilheim-Schongau,
Tölz-Wolfratshausen und
Miesbach zu schaffen, tauschten sich die Vorsitzenden des südlichen Teils des Regierungsbezirks Oberbayern aus.
Vorrangige Problemthemen waren Windenergie und Landschaftsschutz, Wasserkraft, Geothermie und Solarstrom und auch die Landwirtschaftsthemen Milch- und Holzwirtschaft.
In engagierter Diskussion wurden Wege zur besseren Vernetzung und zur Vertiefung von gemeinsamen Projekten gefunden. Beim nächsten Treffen geht es um gemeinsame Kandidaten für die Landtagswahlen und den Bezirkstag, damit dem Oberland mehr Grüne Stimme verliehen werden kann.

02.02.12: Jugendliche im Bayerischen Landtag

Jugendliche des Kolping-Bildungszentrums Landsberg besuchen Bayerischen Landtag.

Zehn TeilnehmerInnen der berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme des
Kolping-Bildungszentrums Landsberg mit ihrer Bildungsstätte in Weilheim besuchen Bayerischen Landtag.

Starke Eindrücke nahmen die zehn Jugendlichen von ihrem  Informationsbesuch im Bay. Landtag mit. Die Teilnahme an der heutigen Vollversammlung war auf Einladung des jüngsten bayerischen Abgeordneten, Ludwig Hartmann (B90/DIE GRÜNEN), zustande gekommen.
Unvermittelt sahen sich die Schülerinnen und Schüler der rehabilitativen berufsvor-bereitenden Bildungsmaßnahme in Weilheim mit den aktuellen Dringlichkeitsanträgen im Hohen Haus konfrontiert. Zum Beispiel zum Thema "Mehr Kontrollrechte des Landtags gegenüber dem Landesamt für Verfassungsschutz". Anlass war die schreckliche Mordserie an türkischen und griechi-
schen Kleinunternehmern, die  auf das Konto einer rechtsradikalen Killerbande geht.

-ah-   
.
 

27.01.12: Kein neues Bahnhofsgebäude für Weilheim

Beim heutigen zweiten Runden Tisch in Sachen Bahnhof und Busbahnhof mit Wirtschaftsmin. Zeil und MdLs Dobr.,/Breil /Dodell, Bgm. Loth sowie den Frak.vors.
des Weilheimer Stadtrats ergaben sich flgd. Übereinkünfte:

1. Das Gelände f.d. Busbf. kann nun doch erworb. werden. Die stritt. 15 Parkplätze f.d. DB-Personal werden mgl. nah zum Gleistunnel auf dem P&R-Parkplatz i. Westen verlegt

2. Von Bahnseite aus (Hr. Kölbl) wurde verkündet, dass die Gleise 1-3 barrieregerecht (Höhe 76 cm) ebenso 4-5 (Höhe 45 cm) fester Bestandteil des Vorplanungsverfahrens f.d.Bahn WM sind!!
Planungsbeginn: 2.Quart. 2012. Es wird kein"Mobilitätsdienst" f. Behinderte mehr erfordl. sein, um den Zug zu besteigen!!!

3. Die Stadt ist f.d. Fahrradständer zuständ. und wird diese in das Planungsvorhaben f.d. Busbf. einfließen lassen.

4. Die Toiletten sind nicht im Verantwort.bereich der Bahn, auch wenn sie in das Gbd. integriert sind. Eine neue behind.gerechte Toilette wäre ggf. Sache der Planungen für den Busbf. 

5. Es wird kein neues Bahnhofsgbd. geben, mittel- und langfrisitg ni. vorgesehen! Die Stadt kann aber davon ausgehen, dass die Örtl.keit des Bf. so bleibt.

6. Die endgültige Realisierung und Fertigstellung der Gleisumbauten kann zeitmäßig nicht prognostiziert werden.
Zitat Zeil:" Es ist was gelungen, jetzt müssen wir dem Willen Taten folgen lassen..."

-ah-

26.01.12: Weilheimer Haushalt 2012 - Weilheim muss Gewerbesteuerer erhöhen!

Nach einer  turbulenter Stadtratssitzung - die Gewerbesteuerdiskussion beanspruchte zwei Stunden intensiven Gedankenaustauschs - beschloss der Stadtrat mit 20:5 Stimmen die Erhöhung der Gewerbesteuer von 330 auf 380 Punkte.

Das Abstimmungsergebnis:
Vier CSU-Stimmen plus eine FDP-Stimme gegen die Erhöhung
20 Stimmen aus BfW+SPD+Grüne/UWV/Nowak für die Erhöhung

Haushaltsrede v. A.Honisch

15.01.12: Neujahrsempfang - Gabriela Seitz-Hoffmann meldet Kandidatur für Bundestag 2013 an

Gut besucht war der Neujahrsempfang der Kreisgrünen im Café VerWeilheim, im Neubau des Hauses der Diakonie, in der Herzog-Chrsitoph-Straße. Ca. 60 Personen fanden den Weg zur Abendveranstaltung am gestrigen Sonntag.
Neben den grünen Mandatsträgern auf Gemeinde-, Stadtrats- und Kreistagsebene sprach der Bundestagsabgeordnete Uwe Kekeritz aus Fürth in einem Impulsreferat zu den Gästen.

 

 

   Mehr »

14.12.12: Kreisversammlung in Weilheim

wir möchten Euch hiermit herzlich zur nächsten Kreisversammlung am
Freitag, 14. Dezember 2012 um 19:30  Uhr
in Weilheim, im PitTwo
einladen.
Hauptprogrammpunkte sind:

- Nachbereitung der Aufstellungsversammlung (MdBs) der Bay. Grünen in Augsburg (7./8.12.12)

- Vorbereitung der Aufstellungsversammlung (MdLs) der Bay. Grünen in Rosenheim (Jan.13)

- Wahlkampfstrategien

19.11.12: Einladung z. Thema "Energiesparen einmal anders!"

mit Karl-Heinz Grehl, in Penzberg, Hotel Berggeist, 19.30 Uhr

Einladung

09.11.12: Einladung Landwirtschaftgespräch

Wildsteig, Gasthof Hirsch, 19.30 Uhr

vorher: Führung durch den Greitherhof in Wildsteig 16.00 Uhr 

Einladung Landwirtschaft

19.10.12: 19:30 Uhr

21.09.12: Einladung i.d. Bay. Landtag

Konferenz am Fr., 21.09.12, ab 15:00 Uhr

In drei Arbeitsgruppen wird das Thema mit hochkarätigen Experten debattiert, moderiert von diesen Grünen-Politikern.

10.09.12: Außerordentliche KMV in WM

16.07.12: Aufstellungsversammlg. f.d. Bundestag 2013

Grüne laden ein zur öffentlichen Aufstellungsversammlung am Di., 16.07.2012 i, PitTwo, in Weilheim. Beginn 20:00 Uhr

Gewählt werden soll der/die Kandidat/in, die den Wahlkreis 226 "Weilheim" für die Grünen im Deutschen Bundestag vertritt.
Siehe auch Protokoll.

29.06.12: Info-Veranstaltung zur Gemeinwohlökonomie

Neue Werte für die Wirtschaft- Die Gemeinwohlökonomie
Referent: Harro Colshorn
19:30 Uhr, Haus der Begegnung, Römerstraße 20, 82362 Weilheim

25.05.12: Keine Anbindehaltung in bayerischen Ställen?

09.03.12: Ein Jahr nach Fukushima-> Thema im Bay. Landtag

23.02.12: Deutschland gedenkt der Opfer der Neonazi-Morde

Landesweite Gedenkminute, heute, um 12:00 Uhr

Link zur Bundespartei

15.01.12: Neujahrsempfang des KV Weilheim-Schongau

Die Grünen des KV Weilheim-Schongau laden zum Neujahrsempfang mit MdB Uwe Kekeritz am 15.01.2012 im Café VerWeilheim, 19.00 Uhr ein.

Einladung

Kreisbüro:
Buxbaumgasse 2
D-82362 Weilheim

Termine:

Es gibt keine Veranstaltungen in der aktuellen Ansicht.

Aus den OVen:

08.02.23 OV-Versammlung mit Andi Krahl

Mitgliederversammlung des OV Weilheim

am 08.02.2023 um 19.30 Uhr

im Gasthaus Schießstätte Da Franco, Nebenraum, Schützenstr. 28, 82362 Weilheim

mit MdL Andreas Krahl

 OV Weilheim
Mehr

Grüne im Gespräch - Wachstum in Penzberg, Chancen und Risiken

Mitglieder, Freunde und Interessierte sind herzlich eingeladen!

 OV Penzberg
Mehr

Corona-Pandemie

Wegen der Corona-Pandemie haben wir in den letzten Monaten keine/wenig öffentliche Veranstaltungen durchgeführt.

Parteiinterne Treffen finden wieder statt, weiterhin aber oft als Videokonferenzen oder "hybrid".