01.12.15: Stadtratssitzung zum Haushalt 2016

Für die Fraktion Bündnis90/Die Grünen hielt Dr. Eckart Stüber die Haushaltsrede. Er kritisierte die fehlenden Posten im Vermögenshaushalt, um eine ökologische Verkehrspolitik in Weilheim zu beginnen und zu geringe Investitionen in energiesparende Maßnahmen.

Haushaltsrede

30.11.15: Beginn 21. UN-Klimagipfel, diesmal in Paris

10.10.15: Gründungstreffen "Oberbayerischer Bezirksverband", in Neufahrn

Änderungsantrag des Kreisverbands Weilheim-Schongau abgelehnt

Delegiertenschlüssel neu denken, zwei oberbayerische Bezirke gründen!

Mit diesem Vorschlag zur Stärkung der kleineren, mitglieds-schwachen Kreisverbände konnte sich der KV WM-SOG leider nicht durchsetzen. Mit 22:111 Stimmen lehnte die Bezirksversammlung den Antrag ab.
Agnes KRUMWIEDE und Markus BÜCHLER sind die neuen Vorsitzenden des Bezirks OB.

Änderungsantrag des Kreisverbands-Weilheim-Schongau, 09.10.15
Ergebnisse der Versammlung

10.10.15: Delegiertenversammlung Oberbayern

KV stellt Änderungsantrag in Sachen Gründung eines Bezirksverbands Oberbayern.
Termin: 25.09.15
an: Land.geschäftsst. Bayern (christopher.reiter(at)bayern.gruene.de)

03.10.15: 35 Jahre Grüner Kreisverband i. Landkreis Weilheim-Schongau

21.08.15: Grüner Kreisverband feiert sein 35-jähriges Bestehen

13.09.15: Bayern gedenkt der Opfer von Deportation, Flucht und Vertreibung

Zum 70. Jahrestag bayernweite Beflaggung 

Ingo Remesch und Alfred Honisch vertreten das offizielle Weilheim.

Ingo Remesch sprach von der großen Dankbarkeit und Genugtuung, mit der er erfüllt sei, wenn es um die Geschichte der Weilheimer Sudetendeutschen gehe.
Alfred Honisch zog Parallelen zur aktuellen Flüchtlings- bzw. Asylsituation vor Ort und im Landkreis.
"Wer ein Bleiberecht habe, könne auch integriert werden!"
Friedrich Werner und Ursula Widham - als lebende Zeitzeugen der Sudentendeutschen Landsmannschaft in Weilheim - verdeutlichten anschaulich die Situation als Flüchtling im Erstaufnahmelager „Hochlandhalle“, damals vor knapp 70 Jahren, am 19. März 1946. „Der große Unterschied zu den Flüchtlingen heute ist das Fehlen der gemeinsamen Sprache und, ganz wesentlich die muslimische Haltung gegenüber Frauen“, so Werner.
„Wo bleibt eigentlich die Hilfe von Saudi-Arabien für ihre Glaubensbrüder?“, fragte Anne-Marie Rawe, ebenfalls mit Bezug auf den hohen Anteil von muslimischen Flüchtlingen. Als hoch konfrontativ und zuweilen unangebracht konnte man Rawes Auslassungen vor den ca. 20 Anwesenden empfinden, als sie Farbausdrucke von bebilderten Greueltaten der IS-Kämpfer herumgehen ließ.
ah

 

Bilder (c) I. Remesch

07.09.15: Münchner Hbf ist aktuell Drehkreuz für Flüchtlinge in Deutschland

So., 13.09.2015:  ..ab 18:00 Uhr Grenzkontrollen ...mehr  (AZ v. Abend)

"Achtung, der Bahnsteig am Gleis 26 ist gesperrt! Benutzen Sie den Starnberger Bahnhof als Ausgang!"
Mit dieser Ansage informiert das Bahnpersonal zurzeit die Reisenden der Werdenfelslinie kurz vor der Ankunft am Hbf.
Heute, Montagabend, gegen 20:30 Uhr, wurden ca. 3500 Flüchtlinge gezählt. Lt. Passantenaussagen fuhren dann 27 Busse in die verschiedenen Bundesländer, nach Berlin oder auch Mecklenburg-Vorpommern!
Im Luisengymnasium - Nähe Hbf -ist die Turnhalle offensichtlich zum Erstaufnahmelager umfunktioniert worden.
Weitere Verteilungen finden in München in der Richelstraße und bei der "Neuen Messe" statt.
Leipzig ist als weiteres sicheres Drehkreuz im Gespräch.

Lt. Polizei werden aktuell keine Helfer mehr am Hbf München für die ankommenden Flüchtlinge benötigt.

ah

28.07.15: Fortschreibung des WMer Leitbildes

Machen Sie mit, bestimmen Sie mit, wo Weilheim 2025 stehen soll!

Der Stadtrat und die Agenda21-Arbeitskreise sind sich ausdrücklich einig. Das Weilheimer Leitbild aus dem Jahr 2002 - mit seinem Zeithorizont von zehn bis zwanzig Jahren - muss fortgeschrieben werden.
Neu wird sein, dass der Anspruch auf Nachhaltigkeit die vier Dimensionen des fortgeschriebenen Leitbilds bestimmt:

  • Ökologische Zukunftsfähigkeit

  • Soziale Zukunftsfähigkeit

  • Ökomomische Zukunftsfähigkeit

  • Kulturell-gesellschaftliche Zukunftsfähigkeit

Sie sind interessiert?
Dann Email an die Stadt Weilheim (manfred.stork@weilheim.de) oder Telefon: 0881/682-420
Termine f.d. Workshops:
Mo./Di., 5./6.Okt. 2015

12.07.15: Milchbauerntag in Deutenhausen, 10 Jahre BDM

Grüne favorisieren Marktbeobachtungsstelle nach dem Ende der Milchquote

Dr. Anton Hofreiter spricht zu den ca. 300 Besucherinnen und Besuchern bei der Jubiläumsfeier des Bundesverbands Deutscher Milchviehhalter (BDM) im Dialekt und erntet respektvolle Zustimmung! Großes Lob der Grünen für 10 Jahre harte BDM-Verbandsarbeit!
CSU-Landwirtschaftsminister sagt kurzfristig ab.

Die Größe der Milchviehbetriebe und die Anbindehaltung standen nicht im Focus der Rede. Jedoch mit Schweinemastbetrieben mit fünf oder zehntausend Tieren, ohne die entsprechenden Flächen oder "40.000er Geflügelställe, mit denen stehen wir in Konflikt!", so Hofreiter.
Zu den Eigenheiten des Milchmarktes

gehöre es, dass er "preissensitiv" sei. Das heißt, geringe Differenzen in der Produktion wirken sich preislich in großen Prozentsprüngen aus. Deshalb der grüne Vorschlag, eng abgestimmt mit dem BDM: Ausbau und Erweiterung des Frühwarnsystem

Marktbeobachtungsstelle!
"Bei der Düngemittelverordnung werden immer einen gewissen Zoff haben!", so Hofreiter, aber wenn wir die Dinge zukünftig wieder so organisieren, dass ihr wieder gut leben könnten von den Produkten, die ihr verkauft, dann kann man auch bei den anderen Knackpunkten Kompromisse finden. Ja, wir wollen strengere Umweltgesetze durchsetzen, aber eine vernüftige Landwirtschaft geht nur mit euch!"

ah

06.06.15: "STOP G7-Demo" in Garmisch-Partenkirchen

Polizei-Strategie lautet Abschreckung durch Masse*) und Auftritt in Kampfmontur
Demo droht kurzfrisitg zu eskalieren.
Eklatanter Organisationsfehler ist Mitgrund für Ausschreitungen.
Einsatzkräfte und Demonstranten geben sich gegenseitig die Schuld.

*) nicht 20.000 sondern 30.000 sind in Garmisch präsent.

3000-4000 Demonstranten werden von allen Seiten entlang des gesamten Marsches von Polizei (z.T. mit schwerer Schutzausrüstung) "eingerahmt". Bis zum Ortsausgang von Garmisch verläuft alles friedlich. Landkreis-Protest gegen den G7-GipfelDie Ortspolizei reicht - wie bei der München-Demo - den Vorbeiziehenden Wasserbecher.
Wir, die wir an der Spitze des Demonstrationszugs gehen, sehen gegen 15:45 Uhr bereit den offiziellen Wendepunkt, in Höhe Mittenwalder- und Wildenauer Straße, am Ortsende von Garmisch. Dreierreihen von Polizei stehen vor den Absperrgittern.
Von einer Art Zwischenkundgebung, die hier stattfinden soll, wissen wir nichts. Wir drehen um und gehen mit unseren Transparenten zurück an das Ende des Demonstrationszugs.
Hier offenbart sich ein eklatanter Organisationsfehler. Der Demozug "dreht kein Schleife" sondern muss sich am Ende der Route stehend umdrehen und soll dann zurückmarschieren!!??
Während dieses Zeitraums müssen Vermummte aus dem schwarzen Block gegen die Reihen der wartenden Einsatzkräfte angerannt sein, Nebelkerzen werden gezündet und Styroporplatten (?) als Schutzschilde benutzt. Die Informationen des Sprechers von einem Lautsprecherwagen kommen immer nur spärlich.
Pfefferspray und Schlagstöcke sollen von der Polizei eingesetzt worden sein. Auf Twittter und ARD ist 20 Minuten später die Rede von einem verletzten Polizisten und bis zu sieben Demonstranten.
Nach gut anderthalb Stunden Wartezeit - wieder versperren uns Dreierreihen von Polizei in Kampfmontur den Weg - setzen wir uns um 17:30 Uhr endlich in Bewegung, zurück zum Bahnhof. Denn weiter geht´s erst, als ein Offizieller von der Demoleitung präsent ist!"

Mittlerweile ist die Stimmung gekippt. Nach und nach verlassen Teilnehmer den Hauptzug und "schlagen" sich entlang der Straßenränder weg vom Demozug.
Gegen 18:45 Uhr erreichen wir als Demospitze den Bahnhofsplatz. Unwetter setzt ein, der Dauerregen verhindert schließlich die Abschlusskundgebung, die um 19:00 Uhr geplant war.

Anm.: Bei der Ursachenforschung für die Eskalation fällt mir beim Analysieren von TV-Aufnahmen auf, dass offensichtlich aus dem schwarzen Block ein Feuerlöscher-Stoß weißen Pulvers in Richtung der Polizei gerichtet wurde. Der Pfefferspray-Einsatz darauf ist nur erklärbar mit der Polizeistrategie "Null Toleranz!", dennoch unprofessionell!
Auf eine in weißer Bluse gekleidete Demonstrantin, völlig unbeteiligt aber demonstrierend, schlägt man ein, ein zweiter Polizist schlägt zu. Beides zeugt von blindem Polizei-Aktionismus.


04.06.15: G7-Gegendemo mit Wasserbechern statt Wasserwerfern

Gegendemo in München ein voller Erfolg 40.000 veranstalten Polit-Happening

Mit einem politischen Haberfeldtreiben und dem Refrain "is' wohr?",  vorgetragen von einem Vertreter des Arbeitskreises Bäuerliche Landwirtschaft (Abl)mit schwarz bemaltem Gesicht,  thematisiert man die Themen Globalisierung, Kapitalismus, Großkonzerne und das geplante Freihandelsabkommen TTIP.
Verbalen Hohn und Spott erfahren die sieben Gipfelteilnehmer wegen ihres von der Öffentlichkeit fast vollständig separierten Treffens im rund 100 Kilometer entfernten Schloss in Elmau, geschätzte Gesamtkosten des G7-Gipfels ca. 135 - 359 Mio.*) EU.
Der Juso-Vertreter erntet Buh-Rufe, weil sich seine SPD für die Verlängerung der Nutzung von Kohlekraft zur Energiegewinnung stark macht!
Arnulf Rating begeistert mit seinem schneidenden Wortwitz, etwa zur Asylpolitik, "Schließlich seien viele ehemalige DDR-Bürger auch einmal an "unserer" Grenze gestanden und hätten nicht gut Deutsch gekonnt,..".
Die Band "Rainer von Vielen" schickt dann die Demonstanten vom Karlsplatz mit dem Song "Empört Euch! Denn diese Welt, sie gehört Euch." auf den Weg! 
An Politprominenz versammeln sich hinter dem ANTI-TTIP-Transparent Simone Peter, Anton Hofreiter, Jürgen Trittin und Claudia Roth (alle B90/DIE GRÜNEN) und Klaus Ernst (Die Linke).
40.000 sind es, laut Uwe Hiksch, die bei Temperaturen um die 30 Grad auf dem ca. fünf Kilometer langen Weg vom Karlsplatz über das Sendlinger Tor, Viktualienmarkt, Staatskanzlei bis zum Odeonsplatz ein Polit-Happening zelebrieren.
Eine überzeugende Geste der Polizei / der Münchner Feuerwehr am Rande: Die Beamten verteilen Becher an die Demonstranten, damit diese an den geöffneten Hydranten Wasser zum Durstlöschen entnehmen können!
Uwe Hiksch, von den Naturfreunden Deutschland, dirigiert als Frontmann den Demonstrationszug überzeugend.
Summa summarum war die Demo ein Highlight friedlichen Demonstrierens.

*) Schätzung des Bundes der Steuerzahler (BdS)

Link zu  FOCUS Online!  mehr...

Bilder (c) A.Honisch

04.06.15: G7-Gipfel in Elmau

Gegen-Demo ...
am Do, 4.6.15, 14:00 Uhr in München, Stachus

und
am Sa.,6.6.15, 12:00 Uhr in Garmisch, Bahnhof.

...weitere Infos

Alternativ-Gipfel in München (3.-4.Juni ´15)

...weitere Infos


23.05.15: Aufwerten, jetzt! ErzieherInnen verdienen mehr!

Ca. 80 ErzieherInnen protestierten heute auf dem Weilheimer Marienplatz für mehr Wertschätzung ihrer Arbeit. Deshalb auch der Slogan: "Aufwerten, Jetzt!"
Dass damit insbesondere auch eine Besserbezahlung gemeint ist, verdeutlicht die Tatsache, dass es seit 1991 keine Anpassung mehr bei den Einstiegsgruppierungen für diesen Berufsstand gab.

"Keine pauschale Prozentforderung sondern eine höhere Gehaltsstufe für ErzieherInnen!", mit dieser Forderung gehen die Gewerkschaften in die Verhandlungen mit der Vereinigung Kommunaler Arbeitgeber (VKA), am nächsten Donnerstag.
Die VKA vertritt die Städte und Gemeinden als Sprachrohr jedes einzelnen kommunalen Arbeitgebers, etwa den Kigas in Weilheim, Schongau oder Peißenberg.
Mehr Geld aus den städtischen Haushalten für die Kigas bedeutet natürlich gleichzeitig auch Abstriche bei anderen kommunalen Projekten. Deshalb wohl auch die Kritik der VKA an diesen "völlig überzogenen Forderungen".
"Genau an dieser Stelle müsste jedoch eine Kritik am System entstehen, nämlich wie wir das Funktionieren unserer Volkschwirtschaft sichern, weil zufriedene Eltern wissen, dass ihre Kinder während sie in der Arbeit sind, qualitativ hochwertig betreut werden!", meint Alfred Honisch, Stadtrat für die Grünen in Weilheim.
"Wenn Eltern aber von der KAV dazu instrumentalisiert werden, durch ihren Frust über die warnstreikbedingten Notfahrplänen in den Kigas die Forderungen der ErzieherInnen in Frage zu stellen", der verkennt völlig, dass es in dem aktuellen Arbeitskampf um viel mehr geht. Nämlich darum, dass der Staat für eine gerechte Kostenaufteilung bei der Sicherstellung qualitätsvoller Kindererziehung verantwortlich ist. Die Kommunen bezahlen die Gehälter, aber der Staat zukünftig die Betriebskosten und zwar in vollem Umfang!
Weitere Infos:
--> "Eltern besetzen Hamburger Rathaus..."

12.05.15: Jahreshauptversammlung der Kreisgrünen

Seitz-Hoffmann und Honisch als Kreisvorsitzende bestätigt

Kreisgrüne empfehlen Teilnahme an G7-Demonstrationen

Auf der Jahreshauptversammlung der Kreisgrünen in Peißenberg wurden die beiden bisherigen Sprecher des Kreisverbands Weilheim-Schongau einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.
Alfred Honisch bekleidet das Amt bereits seit 1999, Gabriala Seitz-Hoffmann seit 2013.

Im weiteren Verlauf der Neuwahlen des gesamten Vorstands bestätigte die Versammlung auch Dr. Eckart Stüber für weitere zwei Jahre im Amt als Kreiskassierer.
Schriftführer ist erstmals George Davis, aus Peißenberg, der Andreas Nemetz aus Penzberg nachfolgt. Zu Beisitzern mit dem Aufgabenfeld Energie und Umweld wurde Karl-Heinz Grehl aus Weilheim und Christof Wiedmann aus Oberhausen bestimmt. Maria Lüdemann aus Wildsteig  vertritt das Thema Landwirtschaft.

Ob bei der Großdemo in München, am  4. Juni, oder in der Nähe des G7-Gipfels, in Garmisch, am 6.Juni 2015, die Grünen aus dem Landkreis Weilheim-Schongau rufen auf jeden Fall zur Teilnahme an der Demo auf. Und sei es nur, um gegen die aktuellen Kosten eines ca. 132 Millionen Euro teuren  völlig unnötigen weil ergebnisoffenes Treffen der Granden dieser Welt aufzubegehren, so Honisch.
„Die Grünen werden den Gipfel in Elmau natürlich kritisch begleiten und fordern in diesem Zusammenhang: Klima retten, internationalen Handel fair gestalten, Armut bekämpfen!“ so der neu gewählte Kreissprecher. 
Zu dem breiten Bündnis aus NGOs (nicht regierungsnahen Organisationen) gehören auch Umweltorganisationen , Parteien sowie entwicklungspolitische und kirchliche Verbände, die zu der Großdemo in München aufrufen.
Die Kreismitgliederversammlung beschloss außerdem, am 3. Oktober 2015 ein „Grünes Gründungsfest“ (35 Jahre Kreisverband Weilheim-Schongau) in einem entsprechenden Rahmen in Weilheim zu feiern. Zu diesem Zweck wird bereits an einer Chronik des Kreisverbands gearbeitet, die in ein bis zwei Jahren fertiggestellt sein wird. Sie dürfte dann bundesweit einmalig eine nahezu lückenlose Darstellung von 35 Jahren grüner Vereinsgeschichte darstellen.
ah/gsh

08.05.15: Gedenkveranstaltung zum Ende des 2. Weltkriegs nach 70 Jahren, in Weilheim

Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Weilheim erinnern mit einer Gedenkveranstaltung auf dem Marienplatz an das Ende des 2.Weltkriegs, 70 Jahre danach.
Kernbotschaft der Veranstaltung war die Mahnung für mehr Frieden in der Welt. Die Musikgruppe "German-African-Connection", zusammengesetzt aus Asylbewerbern im Landkreis trat ebenso auf wie der Imam, als geistlicher Vorstand des türkisch-islamischen Vereins in Weilheim.

Am Ende einer gelungenen einstündigen Veranstaltung zum Gedenken an das Kriegsende am 8.Mai 1945 - 70 Jahre danach - demonstrierten die anwesenden Bürgerinnen und Bürger ihre Zustimmung zu dem offiziellen Festakt der Stadt.
Viele unterschrieben die vom Integrationsbeauftragten der Stadt Weilheim (Alfred Honisch) 2005 verfassten "Weilheimer Erklärung". Denn bereist vor zehn Jahren veranstaltete die Stadt eine ähnliche Gedenkfeier zum Ende des 2. Weltkriegs. Wenngleich unter deutlich stärkerer Teilnahme seitens der Bürgerschaft.
ah

07.05.15: Staatsministerin Emilia Müller in Weilheim

Flüchtlingszahlen klettern für 2015 wohl auf 450.000
Sozialministerin Müller bestätigt Programm der Staatsregierung zum Bau v. Sozialwohnungen
Weilheimer Unterstützerkreis beklagt, "...wir stehen auch nach zwei Jahren immer noch nicht auf Augenhöhe mit der Ausländerbehörde des Landratsamts!".

Thematischer Link dazu zum MM

Auf großes Interesse stieß gestern der Besuch von Staatsministerin für Arbeit, Soziales und Integration, Emilia Müller, bei einem sehr interessierten Publikum in Weilheim.

 

   Mehr »

30.04.15: BDM-Vorsitzender Schaber spricht zum Milchquotenende

"Quote weg - kein BDM mehr nötig?"
Mit dieser provokanten Frage verband Romuald Schober - auch in seiner Funktion als Präsident des European Milk Board (EMB) - gleich die unmissverständliche Antwort! "Wer soll denn dann die Milchbauern angemessen vertreten?"

Denn obwohl zwei CSU-Minister aus Bayern auf Bundes- und Landesebene Landwirtschaftspolitik machen, könne man sich da nicht viel Unterstützung erwarten. Deren Slogan laute "Liberalisierung, Wettbewerbsfähigkeit und Flexibilität!"

Für durchschnittlich 30 Cnt. werde jetzt - nach dem Milchquotenende - der Liter Milch abgenommen, bei Produktionskosten von ca. 40 Cnt. im Voralpenland und ca. 50 Cnt. bezogen auf Bayern. Auf dem europäischen Milchmarkt findet ein regelrechtes Hauen und Stechen statt. Französiche Molkereien hätten z.B. durchgesetzt, dass Milch über eine bestimmten Abnahmemenge hinaus für 5 Cnt. je Liter abgenommen werde.

ah

18.04.15: Leuchtturmprojekt "Aikido-Sport" für Asylsuchende

Ehrenamtliche organisieren Teilnahme von Asyl-suchenden im Aikido-Selbstverteidigungskurs.
Helmuth Fischer und Robert Schwinghammer waren am gestrigen Samstag voll des Lobes, was den Trainungseifer und die Akzeptanz der Asylsuchenden aus Weilheim angeht.


Wie alles begann... (Quelle: WMer Tagbl. 02.2015)

18.04.15: Aktionstag gegen TTIP

Europaweit gingen heute Tausende auf die Straße, gegen TTIP*, CETA** und Tisa***.
Auch in Weilheim organisierte attac, Greenpeace u.a. ein beeindruckendes dreistündiges Event auf dem Marienplatz, gegen die geplanten Freihandelsabkommen TTIP und Tisa bzw. das bereits ausverhandelte Freihandelsabkommen CETA.
U.a. konnten auf einer "Firewall"persönliche Statements niedergeschrieben werden (s. Abb.).
Musikalisch umrahmt wurden die Aktionen von der Band "African-German-Connection", einer sechs-Mann-Band von Asylsuchenden aus Nigeria und dem Senegal.

 Freihandelsabkommen:
* Transatlantic Treatment and Investment Partnership (gepl. Abkommen zum Abbau von tariflichen und nichttariflichen Handelshemmnissen zwischen der USA und Europa)
** Comprehensive Economic and Trade Agreement (09.2006 ausverhandeltes Abkommen zwi. Canada und Europa, bedarf noch der Zustimmung des EU-Parlaments)
*** Trade in Service Agreement ( Abkommen zum Abbau v. Handelshemmnissen bei Dienstleistungen )

27.02.15: "Auch Grün wird (langsam) grau!" - 30. Geburtstag der Weilheimer Grünen-

Ca.30 Grüne und viele "grünaffine" feiern bei einem gelungenen "Fescht´al" den 30. Geburtstag des Weilheimer Ortsvereins in der Traditionsgaststätte Dachsbräu.

Am vergangenen Freitag feierten die Grünen mit vielen "Grünaffinen" den 30. Geburtstag des OV Weilheim. Man traf sich dazu in der Weilheimer Traditionsgststätte "Dachsbräu".

Wie Karl-Heinz Grehl als Sprecher des OV bei der Begrüßung der Gäste erzählte, war das damals am 22.01.1985 noch ganz anders. Der damalige Wirt des "Dachsbräu" wollte die "Grünen" auf keinen Fall in seiner Gaststätte dulden, so dass die Gründung deswegen woanders stattfinden musste.

In alten Unterlagen war noch das Protokoll der Versammlang vorhanden. So lässt sich nachvollziehen, dass sich 26 Personen eingefunden hatten. Acht davon waren mehr zum Schnuppern erschienen, aber vierzehn fanden sich dann als Gründungsmitglieder zusammen. Sechs dieser Urgrünen konnten an diesem Abend für ihre Parteimitgliedschaft von 35 bzw. 30 Jahren mit einer silbernen Nadel geehrt werden:
Fanny Klatt, Günter Urban, Monika Propach, Michael Sendl, George Davis und Hartmut Rudel.

Eckart Stüber, der als "Archivar" in den Unterlagen gestöbert hatte, gab anhand vieler Presseberichte aus den vergangenen 30 Jahren einen Überblick der Historie des Ov's. Eine Ausstellung mit Plakaten aus den vergangenen Wahlkämpfen zeigte die Veränderung im optischen Erscheinugsbild, diese wurden teils mit nostalgischem Schmunzeln betrachtet.

Monika Propach und Alfred Honisch erzählten aus ihrer langjährigen Arbeit im Stadtrat. Von den äußerst schwierigen Anfängen als grüne Stadträtin bis hin zur nunmehr auch von den anderen Parteien respektierten grünen Fraktion war es ein weiter und steiniger Weg.
Mit dabei auch Frau Saika Merx (FDP). Petra Arneth-Mangano (SPD) ließ ausrichten. "Eurer Partei wünsche ich alles erdenklich Gute und viel Erfolg und engagierte Mitglieder. Die Grünen haben die Parteienlandschaft nachhaltig belebt. Ihr klopft die Themen immer wieder auf Umweltaspekte ab und seid auch sonst kritisch und hinterfragend. Euer Profil ist im Stadtrat markant, so dass die Grünen-Fraktion nicht mehr wegzudenken ist in Weilheim."
ah/jk

zur Bildergalerie

25.01.15: Neujahrsempfang des Kreisverbands

Rund 80 Interessierte fanden bei widrigen Witterungsverhältnissen (z.T. starker Schneefall) den Weg nach Weilheim, zum Neujahrsempfang der Kreisgrünen im Bistro Schildbürger.

Nach 30 Jahren Ende der EU-Milchquotenregelung, April 2015


Kurzreferate von VertreterInnen/Vertretern...
  - Irene Popp, Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL)
  - Michael Schelle, Bundesverband deutscher Milchviehhalter (BDM)
  - Kreisrat Wolfgang Scholz, Bayerischen Bauernverband (BBV)
  - Kreisrätin Maria Lüdemann (Grüne)
  - Ludwig Huber, Bay. Landesanstalt für Landwirtschaft

13.01.15: Nein zu Terror! – Ja zu Welt-offenheit!

Weilheim setzt ein starkes Zeichen gegen Hetze, Hass und Ausgrenzung, nach den Terroranschlägen von Paris!
Rund 100 Bürgerinnen und Bürger versammelten sich gestern Abend zu einer spontanen Demonstrationsveranstaltung in der Weilheimer Fußgängerzone.
Manfred Unger und Alfred Honisch hatten dazu aufgerufen, auch in Weilheim zu demonstrieren, für religiöse Toleranz, Demokratie und Menschenrechte.
Mit viel Beifall quitierten die Anwesenden die rund 15 spontanen Stellungnahmen aus dem Demonstrantenkreis.
"Ich bin heute hierher gekommen", so eine aus Syrien stammende Frau, "um für Toleranz bei den Religionen zu werben!" Hier einige der Redebeiträge:
"Ich bin da, weil ich die Tat und die Täter von Paris verurteile! Niemand hat das Recht, im Namen einer Religion Menschen umzubringen!", so ein Mann aus Weilheim.
"Ich finde es wichtig, sich hier zu solidarisieren", so eine Weilheimerin, "...werde aber kein Je suis CHARLIE-Schild tragen, weil ich die Karikaturen als religionsfeindlich empfinde!"
ah

Sie wollen sich engagieren im Unterstützerkreis Asyl? --> www.asylimoberland.de

15.10.15: Grüne Asylpolitik im Landkreis

Do., 15.10.15, 20:00 Uhr, Gasthof Buchberger

09.10.15: Fanny hat Geburtstag

Grünes Urgestein seit 1979 wird 85!
Am 12./13.01.1980 war Fanny Klatt zusammen mit Klaus Adler, Maurice de Coulon Delegierte beim Gründungskongress der Grünen in Karlsruhe.

Link zur Grünen-Historie

 

12.05.15: Kreisversammlung in Peißenberg

Die 1. Kreisversammlung des Jahres findet am 12.05.2015 in Peißenberg, Gasthof Post, 19.30 Uhr statt.

Einladung

25.01.15: Neujahrsempfang des KV Weilheim-Schongau

Der Kreisverband Weilheim-Schongau lädt alle Interessierten zum Neujahrsempfang am 25.01.2015 in das Bistro "Schildbürger" ein. Diskussionsthema ist die EU-Landwirtschaftspolitik - Wegfall der Milchquote, an der Irene Popp (AbL), Wolfgang Scholz (BBV), Bernhard Heger (BDM) und Maria Lüdemann (Kreistag/Grüne) teilnimmt.

Einladung

Kreisbüro:
Buxbaumgasse 2
D-82362 Weilheim

Termine:

Es gibt keine Veranstaltungen in der aktuellen Ansicht.

Aus den OVen:

Mahnwache: Weilheim für Frieden, Demokratie und Solidarität

Wo: Reinhard-Schmid-Platz

Wann: Montag, 30.01.23,18:30-19:30 Uhr 

Wer: Alle, die zu diesem schrecklichen Krieg NEIN und zur Demokratie und zu Menschenrechten JA sagen

 Allgemein / Kreisverband OV Weilheim
Mehr

08.02.23 OV-Versammlung mit Andi Krahl

Mitgliederversammlung des OV Weilheim

am 08.02.2023 um 19.30 Uhr

im Gasthaus Schießstätte Da Franco, Nebenraum, Schützenstr. 28, 82362 Weilheim

mit MdL Andreas Krahl

 OV Weilheim
Mehr

Grüne im Gespräch - Wachstum in Penzberg, Chancen und Risiken

Mitglieder, Freunde und Interessierte sind herzlich eingeladen!

 OV Penzberg
Mehr

Corona-Pandemie

Wegen der Corona-Pandemie haben wir in den letzten Monaten keine/wenig öffentliche Veranstaltungen durchgeführt.

Parteiinterne Treffen finden wieder statt, weiterhin aber oft als Videokonferenzen oder "hybrid".