Aktivitäten und Ereignisse 1978

 

·         5. März: Kommunalwahlen in Bayern: Eine grüne Liste in der kreisfreien Stadt Erlangen gewinnt mit 2,0 % ein Stadtratsmandat; die sich besonders in Bayern als Umweltpartei gebende AUD (Aktionsgemeinschaft unabhängiger Deutscher) erringt im Landkreis Starnberg mit 2,1 % im Kreistag ein Mandat: Dr. Barbara Meyer (Gymnasialprofessorin, Vorsitzende der Kreisgruppe des Bund Naturschutzes) aus Gauting und mit 4,4 % zwei Gemeinderatsmandate in Gauting. Im Landkreis Weilheim-Schongau sind noch keine politischen Initiativen und Akteure im Rahmen der wachsenden Umweltbewegung zu verzeichnen

 

·          9. Juli: Ehemalige CSU-Mitglieder und UmweltschützerInnen gründen eine Grüne Liste Bayern - Bund freier Wähler in Freising, Furtnerbräu

 

·         13. Juli: Gründung der Grünen Aktion Zukunft (GAZ) als Bundespartei in Bonn durch Herbert Gruhl, der am 12. Juli als MdB aus der CDU ausgetreten ist: Das Grüne Manifest als Parteiprogramm

 

·         22. Juli: Versammlung von Anhängern der zersplitterten „grünen“ Bewegung im Wappensaal des Hofbräuhauses, München, zur Gründung eines Wahlbündnisses: Zusammenschluss von AUD – Aktionsgemeinschaft unabhängiger Deutscher; GAZ – Grüne Aktion Zukunft und VertreterInnen von Bürgerinitiativen zum Wahlbündnis. Vereinbarung mit gemeinsamer Liste zur Landtagswahl anzutreten unter der Bezeichnung laut Wahlzettel Aktionsgemeinschaft unabhängiger Deutscher – Die Grünen (Bemerkung: Zur Wahl konnten nur Parteien antreten, so dass die AUD als politische Basisplattform fungieren musste unter Ausnutzung der Besonderheit des bayerischen Wahlgesetzes, sich eine Zusatzbezeichnung „Die Grünen“ geben zu können). Das Kennwort bzw. die Kurzbezeichnung auf dem Wahlzettel war demzufolge „Die Grünen“. Weitere Vereinbarung war, dass die Listenplätze zu je einem Drittel von Mitgliedern der AUD, der GAZ und der BI´s besetzte werden. Klaus Resch, Verleger und Geschäftsführer des Klaus Resch Verlags in Starnberg, der 1977 in die AUD eingetreten war und den Kreisverband Starnberg geleitet hat, wurde Pressesprecher des Wahlbündnisses auf Landesebene und zur Gründung des Landesverbandes der Grünen, Bayern am 9. Oktober 1979 Vorstandssprecher (Die Gründung eines eigenen GAZ-Landesverbandes Bayern als politische Organisations-plattform wie sie von Uhl nach der Gründung eines GAZ-Bundesverbandes geplant war scheiterte aufgrund des Widerstandes von Mitgliedern der AUD, die allenfalls zu einer Listenverbindung, nicht aber zu einer Auflösung zugunsten der GAZ bereit war. Der aus der CSU ausgetretene GAZ-Vorständler Helmbrecht von Mengershausen kündigt eine Einladung der 50 bayerischen GAZ-Mitglieder zu einer (geheimen) Gründungsversammlung an

 

·         22. August: Aufstellungsversammlung für die Landtags- und Bezirkstagswahl am 15.10.1978 der politischen Parteiengruppierung unter dem Kennwort "Die Grünen" im Landkreis Weilheim-Schongau (Zusammenschluss von AUD – Aktionsgemeinschaft unabhängiger Deutscher; GAZ – Grüne Aktion Zukunft und Vertreter*innen von Bürgerinitiativen) in Anwesenheit des Vorsitzenden des AUD-Die Grünen-Kreisverbandes Starnberg und späteren 1. Landesvorsitzenden der Grünen in Bayern, Klaus Resch, und in Anwesenheit des GAZ-Bayern Landesverbandsvorsitzenden Helmbrecht von Mengershausen in der „Birkenau“ in Weilheim

Direktkandidat Landtag: Botho von Rekowski aus Steingaden-Urspring (50 Jahre, Landmaschinen-Ingenieur); Direktkandidat Bezirkstag: Roman Tengler aus Polling (48 Jahre, Hutmacher)

 

·         31. August: Gründung des "AUD-Die Grünen"-Kreisverbandes Weilheim-Schongau im Gasthaus „Zum Gattinger“ in Weilheim („auf der gut besuchten Informationsveranstaltung wurden 12 neue Mitglieder gewonnen“)

      Kreisvorsitzender: Roman Tengler (AUD – Kreisvorsitzender), Kassiererin: Jean Fischhaber, Schriftführer: Alexander Spieckert

  

·       3. September: Erster offizieller Brief auf Briefpapier mit Briefkopf in grüner Farbe „DIE GRÜNEN“ vom Kreisvorsitzenden Roman Tengler an den Weilheimer Bürgermeister wegen Bekanntgabe des Antritts „DIE GRÜNEN“ zur Landtagswahl am 15. Oktober und Anfrage bezüglich Rahmenbedingungen für Plakatierung (Eingangsstempel der Stadtverwaltung vom 5. September)

 

·        13. September: Informationsveranstaltung des neuen Kreisverbandes „Die Grünen“ in der Waldgaststätte Gögerl, Weilheim. Nachwahl zum Vorstand: stv. Vorsitzende: Monika Propach, stv. Kassiererin: Elenor Haugg; Stv. Schriftführerin: Selma Tengler

 

·         4. Oktober: Großveranstaltung zur Landtagswahl in Weilheim in der Kleinen Hochlandhalle mit rund 300 Teilnehmern aus dem ganzen Oberland : Hauptredner Dr. Herbert Gruhl, Direktkandidat für den Landtag aus Starnberg Klaus Resch als Versammlungsleiter, Direktkandidat für den Landtag aus Weilheim-Schongau Botho von Rekowski und Bezirkstagskandidat Roman Tengler

 

·        15. Oktober: Landtagswahl mit 1,25 % Zweitstimmen und 1,5 % Erststimmen im Landkreis Weilheim-Schongau (Stimmkreis 133) – landesweit 1,8 % (Bestes Ergebnis in Freising mit 4,8 % der Erst- und 3,7 % der Zweitstimmen, aller Wahrscheinlichkeit nach, weil die 73-jährige Altbürgermeisterin aus Neufahrn bei Freising Käthe Winkelmann Spitzenkandidatin der oberbayerischen Liste war).

Bei den Bezirkswahlen konnte im Bezirkstag Oberbayern mit 2,37 % (85.170 Wähler*inn aufgrund der fehlenden 5-%-Hürde ein Mandat errungen werden: Dr. Barbara Meyer aus Gauting (Gymnasialprofessorin, Vorsitzende der Kreisgruppe des Bund Naturschutzes)

 

·        6. November (Zeitungsartikel) (vermutlich 5 – 7 Tage zuvor): Die Grünen im Landkreis Weilheim-Schongau analysieren auf einer Veranstaltung das Landtagswahlergebnis


Aktivitäten und Ereignisse 1979

 

·          25. Januar: Leserbrief vom Kreisvorsitzenden Roman Tengler zur Verlegung des Stadtbaches in der Oberen Stadt in Weilheim mit der Forderung einer Ostumfahrung

 

·          16./17. März: Frankfurter Kongress in Frankfurt/Höchst mit ca. 500 VertreterInnen der Grünen Liste Umweltschutz Niedersachsen (GLU), der Grünen Liste Schleswig-Holstein (GLSH), der AUD, der GAZ, der Freien Internationalen Universität (FIU), der Aktion Dritter Weg (A3W) soie Vertretern von Bürgerinitiativen,

Klaus Resch aus Starnberg, Pressesprecher des Bündnisses aus AUD, GAZ und Grüner Liste Bayern, hält das Plädoyer für den in Bayern verwendeten Namen Die Grünen und gewann damit gegen den Vorschlag „Grüne Liste“

Bildung einer gemeinsamem Wahlliste unter dem Namen Sonstige politische Vereinigung - Die Grünen“ mit Petra Kelly an der Spitze und Joseph Beuys (Platz 5), Carl Amery (Platz 10)

Sprecher: Herbert Gruhl (GAZ) August Haußleiter (AUD) und Helmut Neddermeyer (GLU)

Verabschiedung eines Programms: „Die Grünen: Alternative für Europa“

 

·         10. Juni: Die erst Wahl zum Europäischen Parlament mit Kandidatur der „Grünen“ als Sonstige politische Vereinigung – Die Grünen. Im Landkreis Weilheim-Schongau Steigerung des Wahlergebnisses im Vergleich zu Landtagswahl um fast 1 % auf 2,08 % (910 Stimmen)– bundesweit 3,2 %

 

·         24. Juni: 2. Bundestreffen der SPV ,Die Grünen“ in Kassel: Debatte zur Auswertung der Europawahl

 

·         7. Oktober: Gründung des Landesverbandes Bayern Die Grünen in München im Nockherberg

       1.    Landesvorstand: Sprecher: Klaus Resch, Sprecherin: Halo Saibold, Kassiererin: Renate Haußleiter

 

·        8. November: Gründungsversammlung Die Grünen Kreisverband Weilheim-Schongau im Dachsbräu unter Beisein des Landesvorsitzenden Klaus Resch von Mitgliedern der GAZ (Grüne Aktion Zukunft) und AUD (Aktionsgemeinschaft Unabhängiger Deutscher) aus dem Landkreis; 35 Anwesende davon 19 stimmberechtigte Mitglieder

  • Wahl des 1. Kreisvorstandes: Sprecher: Botho von Rekowski; Kassierer: Maurice de Coulon; Schriftführer: Klaus Adler; Beisitzer: Josef Albrecht, Fanny Klatt, Monika Propach, Günther Urban, Hubertus Wenderoth, Alfons Haugg
  • Terminierung der nächsten Mitgliederversammlung auf den 13. Dezember

 

·          3./4. November: Bundestreffen der SPV ,Die Grünen“ in Offenbach mit ca. 1000 VertreterInnen:

o   Umwandlung der Vereinigung in eine Partei

o   Modalitäten für die Parteigründung

o   Festlegung des Namens der zukünftigen Partei (Die Grüno   Termin des Gründungsparteitages

o   Herausgabe der Zeitung „Die Unabhängigen“ (AUD) als Zeitung unter dem Titel „Die Grünen“

 

·       13. Dezember: Mitgliederversammlung im Dachsbräu zur Wahl der Delegierten für den Gründungsparteitag des Bundesverbandes in Karlsruhe am 12./13.1.1980: Klaus Adler, Maurice de Coulon und Fanny Klatt

 

 

Aktivitäten und Ereignisse 1980

 

·          12./13. Januar: Gründungsparteitag des Grünen Bundesverbandes in Karlsruhe unter Teilnahme von Klaus Adler, Maurice de Coulon und Fanny Klatt

 

·         29.Januar: (Datum eines Zeitungsartikels von einer Versammlung zwischen dem 14. und 26.1.)

  • Bericht vom Parteigründungstag in Karlsruhe am 12./13.01.1980 von Klaus Adler, Maurice de Coulon und Fanny Klatt als Delegierte
  • Gründung von „Grünen Donnerstagen“: Erster am 31. Januar mit Monika Propach und dem Thema Das Buch von Erich Fromm „Haben oder Sein – die seelischen Grundlagen einer neuen Gesellschaft“
  • Weitere Themen: Biologische Landwirtschaft, Biologische Schädlingsbekämpfung und Kompostwirtschaft, Sonnenenergie, das Müllproblem, die Verkehrssituation, Fragen der Emanzipation
  • Stammtische jeweils am ersten Donnerstag im Monat im „Dachsbräu“ (Erster am 7.Februar)(Entweder am 31. Januar beim Vortrag von Monika Propach oder am 7. Februar beim Stammtisch fand der Eklat  statt, dass während der Veranstaltung eine Mutter ihr Kind stillte: Die Folge war der Rauswurf aus der „Gründungsstammgaststätte“ Dachsbräu und der lange Zeit dauernde Ausschluss der gaststätte als Veranstaltungsort für die Grünen. Erste bekannte neue Veranstaltung im Dachsbräu am 28.2.2015 zur 30-Jahr-Feier der OV-Gründung)

 

·         6. März: Stammtisch im Gögerl zum Thema Verkehr mit Schwerpunkt Westtangente und Osttangente (Narbonner Ring)    

  • Bericht vom Treffen der „Grünen“ Frauen von Monika Propach: Keine Gründung einer eigenen Organisation, sondern politische Arbeit mit den Männern
  • Diskussion zur Westtangente und die Osttangente als Wohnerschließungsstraße mit einem von der Autotrasse getrennten Fahrrad- und Fußweg durch einen Grünstreifen mit Bäumen und Büschen, gefahrlosen Übergängen für nicht motorisierten Verkehr, etc.

·          21. – 23. März: BDK der Grünen in Saarbrücken: Wahl des ersten Bundesvorstandes: Sprecher: August Haußleiter (Ex AUD), Petra Kelly, Norbert Mann

 

·           2. April: (Datum eines Zeitungsartikels von einer Versammlung im März

  • Wahl von Monika Propach zur Sprecherin für den nach 4 Monaten ausgeschiedenen Sprecher von Rekowski (wahrscheinlich aufgrund Parteitag von Saarbrücken, da GAZ-Mitglied)
  • Bericht von der BDK der Grünen in Saarbrücken vom Delegierten Christian Fuchs
  • Stammtisch am 3. April (Gründonnerstag) im Gögerl

·          21. April: Diavortrag in Weilheim, Gögerl, von Fanny Klatt zum Thema Biologischer Gartenbau

 

·         10. Mai: Radltour durch den Obersöchinger Filz zum Hohenkasten

 

·          8. Juni: Radltour rund um Weilheim im Rahmen des autofreien Sonntags

 

·        10. Juni:  Vorführung des Films: Paul Jakobs und die Atombande mit anschließender Diskussion im Rahmen der „Grünen Donnerstage“ in Schongau

 

·         21./22. Juni: BDK in Dortmund mit Rücktritt von August Haußleiter (Ex-AUD) Ersatz: Dieter Burgmann Am 24. April 1980 sendete das Politik-Fernsehmagazin Monitor einen Beitrag über Haußleiter mit Verweis auf sein Kriegstagebuch, mit Filmaufnahmen von einem Parteitag der Deutschen Gemeinschaft (Göttingen 1957) sowie einigen Haußleiter-Zitaten aus den frühen fünfziger Jahren und der Schlussfolgerung, Haußleiter sei ein Nationalsozialist. Haußleiter selbst hielt dies für eine zu erwartende Kampagne gegen die neue Partei, trat dann aber doch auf der Versammlung der Grünen in Dortmund zurück. Die abgesprochene Parteitagsregie funktionierte: Sein Nachfolger wurde der ehemalige bayerische AUD-Landesvorsitzende (Delegierter: Maurice de Coulon)

 

·         12./13. Juli (Datum eines Zeitungsartikels von einer Zusammenkunft der drei Kreisverbände WM-SOG, STA und Bad Tölz in Holzhausen mit dem zurückgetretenen Landesvorsitzenden Klaus Resch, der in Folge der Turbulenzen auf dem Bundesparteitag in Dortmund, wo Dr. Herbert Gruhl, einer der Initiatoren der Parteigründung, nicht in den BuVo gewählt wurde und K-Gruppen den Parteitag dominierten

Beschluss: (Vorläufige) Weiterarbeit im Rahmen der Partei, um Wahlkampf zu nutzen

 

·         23. Juli: Vortrag von Monika Propach „Was können wir tun für den Frieden?“ in Weilheim im Prälatenkeller, Unterschriftenliste zur Forderung nach Abrüstung in aller Welt

 

·         13. September: Vortrag von Wolf-Dieter Hasenklever „Die Grünen – Notwendigkeit oder Ärgernis in Tutzing, Andechser Hof, eine gegenüberdarstellende Analyse der Parteiprogramme

 

·         17. September: Vortrag zur Sonnenenergie – Selbstbau von Sonnenkollektoren auf dem Hausdach von Johann Oberberger, Forschungsanstalt für Luft- und Raumfahrt in Schongau, im Ballenhaus

 

·          9. August: Offener Brief an den Weilheimer Stadtrat von Monika Propach zum Thema „Fahrradfreundliche Stadt“

 

·          18. August: Datum eines Zeitungsartikels von der Aufstellungsversammlung zur Direktkandidatenwahl für den Bundestag im Wahlkreis 212 im Prälatenkeller in Weilheim Ende Juli

 

·         5. Oktober: Wahl zum Deutschen Bundestag: Monika Propach erzielt 1,5 % Erststimmen bei 1,0 % Zweitstimmen für die Grünen im Wahlkreis 212

 

·        6. November:  Vorführung des Films: Paul Jakobs und die Atombande mit anschließender Diskussion im Rahmen der „Grünen Donnerstage“ in der Waldgaststätte „Am Gögerl“

 

·         20. November: Jahreshauptversammlung in der Waldgaststätte Gögerl mit 11 Teilnehmern

o  Wahl eines neuen Vorstandes: Sprecherin: Monika Propach Sprecher: Maurice de Coulon, Kassiererin: Franziska Klatt, Schriftführer: Günther Urban, Beisitzerin: Jutta Linhart

o  Austritt von Alfons Haugg wegen seiner Meinung zu vieler kommunistischer Einflüsse in der Partei

 

Aktivitäten und Ereignisse 1981

 

Wieder Grüne Stammtische ab Februar 1981 am 1. Donnerstag des Monats im Bräuwastl (nicht mehr privat bei Monika als Arbeitsbesprechungen wie in ihrem Rundbrief am 20. Oktober 1980 angekündigt)

 

·         11. Februar: Vortragsveranstaltung zum Thema: Heizkosten senken im Haus – aber wie? Von Dipl. Physiker Eckard Krüger in Schongau, Ballenhaus

 

·         7. März: Informationsstand in Weilheim zum Thema Abrüstung mit Sammlung von Unterschriften gegen das Wettrüsten im Rahmen der Friedenswoche 1. – 8. März

 

·          11. März: Vortrag „Wie baue ich mir einen Sonnenkollektor von Johann Oberberger, Forschungsanstalt für Luft- und Raumfahrt (Wie in Schongau am 17.9.1980) in Weilheim am Gögerl mit 150 (!) Besuchern

 

·          25. April: Radltour zur Höhlmühle

 

·         23. Mai: Radltour durch die Dießener Forste

 

·        25. Juni: Filmvorführung in Weilheim, „Gögerl“, über das Leben von Martin Luther King mit anschließender Diskussion über gewaltlosen Widerstand

 

·         2. Juli: Lichtbildervortrag in Weilheim, „Gögerl“,von Inge Ammon aus München zum Thema „Rassismus in Südafrika“

 

·          9. Juli: Mitgliederversammlung in Weilheim, „Gögerl“, mit Delegiertenwahl für die BDK

Im Anschluss: Vortragsveranstaltung von Udo Heinrich zu dem Thema „Baubiologie – Gesundes Bauen“

 

·          17. Juli: Zweites Sommerfest in Hohenpeißenberg auf dem Anwesen „Bärenhöhle“ von Heinz Mayer

 

·          25. Juli: Radltour zum Starnberger See mit Baden am Bernrieder Strand und Einkehr beim Wirt in Bauerbach

 

·         21. September: Vorführung von Film „Septemberweizen“ in Schongau

 

·         27. September: Radltour in die Weilheimer Umgebung anlässlich des autofreien Sonntags

 

·         Ende 1981: Erarbeitung eines Flugblattes gegen die Batteriehaltung von Hühnern von den Schongauer Grünen mit dem Ziel, die Nachfrage der Hausfrauen nach Eiern von freilaufenden Hühnern zu fördern

 

Kreisbüro:
Buxbaumgasse 2
D-82362 Weilheim

Termine:

Es gibt keine Veranstaltungen in der aktuellen Ansicht.

Aus den OVen:

Mahnwache: Weilheim für Frieden, Demokratie und Solidarität

Wo: Reinhard-Schmid-Platz

Wann: Montag, 30.01.23,18:30-19:30 Uhr 

Wer: Alle, die zu diesem schrecklichen Krieg NEIN und zur Demokratie und zu Menschenrechten JA sagen

 Allgemein / Kreisverband OV Weilheim
Mehr

08.02.23 OV-Versammlung mit Andi Krahl

Mitgliederversammlung des OV Weilheim

am 08.02.2023 um 19.30 Uhr

im Gasthaus Schießstätte Da Franco, Nebenraum, Schützenstr. 28, 82362 Weilheim

mit MdL Andreas Krahl

 OV Weilheim
Mehr

Grüne im Gespräch - Wachstum in Penzberg, Chancen und Risiken

Mitglieder, Freunde und Interessierte sind herzlich eingeladen!

 OV Penzberg
Mehr

Corona-Pandemie

Wegen der Corona-Pandemie haben wir in den letzten Monaten keine/wenig öffentliche Veranstaltungen durchgeführt.

Parteiinterne Treffen finden wieder statt, weiterhin aber oft als Videokonferenzen oder "hybrid".