Grüne Weilheim-Schongau http://gruene-weilheim-schongau.de Der Kreisverband Weilheim-Schongau von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN stellt sich vor. gruene-weilheim-schongau.de_content813601 Herzlich willkommen http://www.gruene-weilheim.de/startseite/ auf der Webseite des Kreisverbandes Weilheim-Schongau von Bündnis 90 / Die Grünen und seinen 8 Ortsverbänden!

]]>
Wed, 28 Jul 2021 03:38:46 +0200
gruene-weilheim-schongau.de_content723253 Aktuelles http://www.gruene-weilheim.de/startseite/ Aktuelles aus den Städten, Gemeinden vor Ort findet Ihr unter "Grüne vor Ort" auf den speziellen Seiten der Ortsverbände und -gruppen!

]]>
Sat, 25 Sep 2021 11:34:37 +0200

http://www.gruene-weilheim.de/startseite/news-detail/article/danke-von-claudia-und-toni/ Danke von Claudia und Toni http://www.gruene-weilheim.de/startseite/news-detail/article/danke-von-claudia-und-toni/ http://www.gruene-weilheim.de/startseite/news-detail/article/danke-von-claudia-und-toni/ Danke von Herzen, dass ihr die letzten Wochen und Monaten in ganz Bayern für starke Grüne bei... Danke von Herzen, dass ihr die letzten Wochen und Monaten in ganz Bayern für starke Grüne bei dieser Wahl gekämpft habt. Mit eurer Leidenschaft und eurer Power habt ihr viele, viele Menschen davon überzeugt, wie wichtig ein echter Aufbruch für Klimaschutz und Gerechtigkeit in diesem Land ist.

]]>
Mon, 27 Sep 2021 16:33:00 +0200
Symbolbild ohne Inhalt
gruene-weilheim-schongau.de_content723254 Berichte http://www.gruene-weilheim.de/startseite/ Fri, 13 Sep 2019 01:31:36 +0200 http://www.gruene-weilheim.de/startseite/news-detail/article/toni-hofreiter-am-samstag-18sept-auf-dem-stadtplatz-in-penzberg/ Toni Hofreiter am Samstag, 18.Sept auf dem Stadtplatz in Penzberg http://www.gruene-weilheim.de/startseite/news-detail/article/toni-hofreiter-am-samstag-18sept-auf-dem-stadtplatz-in-penzberg/ http://www.gruene-weilheim.de/startseite/news-detail/article/toni-hofreiter-am-samstag-18sept-auf-dem-stadtplatz-in-penzberg/ Mit grünen Jobs zu neuem Erfolg Heute Mittag um 12 Uhr besuchten Eva Lettenbauer als... Mit grünen Jobs zu neuem Erfolg

Heute Mittag um 12 Uhr besuchten Eva Lettenbauer als Landesvorsitzende der bayr. Grünen, Elisabeth Löwenbourg-Brzezinski als Bundestagskandidatin und Toni Hofreiter, Fraktionsvorsitzender der Grünen i Bundestag. Penzberg.

Im Fokus ihrer Reden stand der bevorstehende Umbau der Wirtschaft hin zu einer grünen Ökonomie.

Sie betonten in ihren Reden die in Penzberg sehr erfolgreiche Transformation - seit 1966 - von der Kohle hin zum Forschungsstandort. Wenn das vor 55 Jahren so erfolgreich geklappt hat, wird es jetzt auch gelingen.

Sehr anschaulich sprach Toni Hofreiter über seine Gespräche mit der Industrie. Deren Problem die sehr langen Antragszeiten und überbordende Verwaltung sind. Alles Hemmnisse die in der nächsten Regierung unter grüner Führung oder grüner Beteiligung schnell abgestellt gehören.

Sehr erfreulich war zu sehen, das ca. 140 Wählerinnen und Wähler aus dem Wahlkreis in die Innenstadt von Penzberg gekommen sind.

Vielen Dank an das gesamte Orgateam für die gute Vorbereitung und Umsetzung am heutigen Tag.

]]>
Sat, 18 Sep 2021 12:00:00 +0200
http://www.gruene-weilheim.de/startseite/news-detail/article/claudia-roth-in-weilheim/ Claudia Roth in Weilheim http://www.gruene-weilheim.de/startseite/news-detail/article/claudia-roth-in-weilheim/ http://www.gruene-weilheim.de/startseite/news-detail/article/claudia-roth-in-weilheim/ Bilder zum Besuch von Claudio Roth, Pfarrer Jost Herrmann, Thomas Koterba und... Bilder zum Besuch von Claudio Roth, Pfarrer Jost Herrmann, Thomas Koterba und Bundestagsdirektkandidatin Elisabeth Löwenbourg-Brzezinski

]]>
Fri, 17 Sep 2021 11:00:00 +0200
http://www.gruene-weilheim.de/startseite/news-detail/article/stolpersteine-erinnern-an-juedische-familie-in-schongau/ „Stolpersteine“ erinnern an jüdische Familie in Schongau http://www.gruene-weilheim.de/startseite/news-detail/article/stolpersteine-erinnern-an-juedische-familie-in-schongau/ http://www.gruene-weilheim.de/startseite/news-detail/article/stolpersteine-erinnern-an-juedische-familie-in-schongau/ Am 15. September 2021 wurden auf dem Schongauer Marienplatz in Erinnerung an die jüdische Familie... Gab es auch hier jüdische Mitbürger? Und was ist Ihnen in der Nazizeit widerfahren? Das fragte ich mich, seit ich nach Schongau gekommen war. Die Antwort gab Ende 2019 ein Aufsatz von Luitpold Braun sen. im Jahrbuch des Historischen Vereins: eine Familie, die Kuglers, wohnte und arbeitete einst mitten in Schongau, das damals circa 2000 Einwohner zählte. Die beiden Söhne entkamen der Verfolgung durch Flucht nach Frankreich, die Eltern wurden enteignet, umgesiedelt, schließlich deportiert und umgebracht.

Ich halte es für unbedingt nötig, an all das unbeschreibliche Unrecht zu erinnern, das unter dem Regime der Nationalsozialisten zahllosen Menschen angetan wurde. Dem perfiden terroristischen System entrann fast niemand, auch nicht in Schongau. Es ist unsere Pflicht, an das Schicksal der Familie Kugler zu erinnern, ihre Namen nicht zu vergessen, in einer Zeit, in der der Holocaust von einigen noch immer geleugnet oder als Bagatelle abgetan wird, deutliche Zeichen gegen Unmenschlichkeit zu setzen,

Deshalb mein Antrag vom 15.12.2019: ein würdiges Gedenken an der ehemaligen Wohnadresse der Familie, am Marienplatz, wo gestern in feierlichem Rahmen vier „Stolperseine“ verlegt wurden. Es sind die ersten in unserem Landkreis, der sicherlich noch viele weitere jüdische Opfer zu beklagen hat.

Extra aus Südamerika angereist war Michel Kugler, ein Enkel der geflüchteten Söhne Kugler, der durch die Berichterstattung im Internet über Aufsatz, Antrag und Beschluss aufmerksam geworden war und Kontakt aufgenommen hatte. Alle Anwesenden waren sehr berührt. Auch wenn nichts ungeschehen gemacht werden kann ... die Familie Kugler ist wieder zurück in Schongau.

 

Bettina Buresch

Fraktionsvorsitzende Die Grünen 

]]>
Wed, 15 Sep 2021 17:59:00 +0200
http://www.gruene-weilheim.de/startseite/news-detail/article/esra-boese-rueckt-fuer-teresa-subiabre-haseitl-in-den-stadtrat-nach/ Esra Böse rückt für Teresa Subiabre Haseitl in den Stadtrat nach http://www.gruene-weilheim.de/startseite/news-detail/article/esra-boese-rueckt-fuer-teresa-subiabre-haseitl-in-den-stadtrat-nach/ http://www.gruene-weilheim.de/startseite/news-detail/article/esra-boese-rueckt-fuer-teresa-subiabre-haseitl-in-den-stadtrat-nach/ Aus persönlichen Gründen musste Teresa Subiabre Haseitl ihr Stadtratsmandat leider niederlegen.... In der Stadtratssitzung am 14. September 2021 wurde Esra Böse als Nachfolgerin von Teresa Subiabre Haseitl vereidigt. Im Namen von Teresa, die leider an der Sitzung nicht teilnehmen konnte, richtete sich ihre Schwester, Stadträtin Janaina Subiabre Haseitl an die Kolleg*innen:

"Ich soll mich im Namen von der Tesi ganz herzlich bei euch allen bedanken. Sie hatte eine wirklich gute Zeit mit uns allen und es hat ihr wirklich sehr viel Spaß gemacht! Unter anderen Umständen hätte sie gerne weitergemacht, aber im Moment ist es ihr einfach nicht möglich. Das hat persönliche Gründe. Wir waren, und vor allem ich war sehr glücklich, dass sie mit uns im Stadtrat war! Mit ihr konnte ich über nicht öffentliche Themen aus dem Stadtrat reden, ohne dass es illegal war :D. Sie hat betont, dass sie euch wirklich alle sehr ins Herz geschlossen hat. 

Unsere Fraktion ist sehr traurig darüber, dass sie aufhört und sehr dankbar, dass sie dabei war. Die Offene Bühne in Schongau war ein Projekt, was wir zwei gemeinsam auf die Beine stellen durften und welches mittlerweile gut läuft – ich bin sicher, dass sie mir hierbei wieder unter die Arme greift, sobald es die Umstände möglich machen. Ein großes Anliegen war ihr das Wohlergehen der Flüchtlinge in Schongau – auch wenn wir hier leider wenig Entscheidungsspielraum haben als Stadträt*tinnen –  trotzdem, auch hier bin ich mir sicher, dass sie nicht aufhören wird, sich für ihr Wohl stark zu machen. Gleichzeitig freuen wir uns sehr darüber, dass Esra Böse nun unserem Gremium beitritt. Viele werden sie schon von Schongau hilft. Auszeit für Pflegende kennen, bei der Aktion hat Esra sehr viel Gutscheine für Pflegende gesammelt und diese gemeinsam mit anderen in Pflegeheimen, Ambulanten Pflegediensten, Apotheken, Arztpraxen und das Krankenhaus Schongau verteilt, um ihnen Danke zu sagen in der zusätzlichen schwierigen Zeit während Corona. Da war sie wirklich sehr sehr fleißig. Auch mit ihrem kulturellen Background und ihrem Fachwissen als Architektin ist sie eine super Ergänzung für unseren Stadtrat!"

Esra geht voller Tatendrang an ihre neue Aufgabe als Stadträtin bei uns Grünen. Sie möchte die Baukultur zukunftsfähig gestalten und sich gesellschaftspolitisch einbringen. Außerdem ist ihr wichtig, dass sich mehr Jüngere für Politik begeistern und sich dort engagieren, denn sie sind unsere Zukunft. Nur gemeinsam schaffen wir es, unsere Zukunft lebenswert zu gestalten. 

]]>
Tue, 14 Sep 2021 15:56:00 +0200
http://www.gruene-weilheim.de/startseite/news-detail/article/gruene-bundestagskandidatin-auf-energiewende-radltour-durch-den-wahlkreis-peissenberg-peiting/ Grüne Bundestagskandidatin auf Energiewende Radltour durch den Wahlkreis (Peißenberg, Peiting) http://www.gruene-weilheim.de/startseite/news-detail/article/gruene-bundestagskandidatin-auf-energiewende-radltour-durch-den-wahlkreis-peissenberg-peiting/ http://www.gruene-weilheim.de/startseite/news-detail/article/gruene-bundestagskandidatin-auf-energiewende-radltour-durch-den-wahlkreis-peissenberg-peiting/ Im Rahmen der Wahlkampf-Radltour informierte sich unsere grüne Direktkandidatin Elisabeth... Im Rahmen der Wahlkampf-Radltour informierte sich unsere grüne Direktkandidatin Elisabeth Löwenbourg-Brzezinski letzten Freitag 10.9. über konkrete Anhaltspunkte der Energiewende im Landkreis Weilheim-Schongau.

Im Austausch mit dem Ingenieurbüro Sendl in Peißenberg wurde klar, dass aus fachlicher Sicht dringend der Ausbau von PV und Solaranlagen auf allen fähigen Dächern notwendig ist. Wir brauchen einfachere und praxisgerechte Lösungen für Förderanträge. Ob Balkonkraftwerke (ideal für Mieter), Dachanlagen für Hauseigentümer:innen oder Freiflächenanlagen, alles wird gebraucht. Die Techniken sind ausgereift, es geht jetzt um maximal einfache Förderungsbezuschussung und schnelle Skalierung. 

Ein weiterer Austausch mit Ingrid Haberl im Gemeindewerk Peißenberg ergab, dass bisher nur ca. 20% der Kund*innen Ökostrom beziehen, trotz Preisindifferenz zu konventionellem Strom. Elisabeth Löwenbourg-Brzezinski: „Dies zeigt die dringend notwendige Einpreisung der Umweltschäden von Strom aus fossilen, schmutzigen Quellen und in der Schaffung eines Preisanreizes für den Bezug von Ökostrom.“ Die Gemeinde hat einen Klimaschutzmanager*in Posten beantragt. Daneben läuft zusammen mit dem Peißenberger Unternehmen  www.blueflux.de  gerade ein Forschungsantrag, um aus biologischen Reststoffen Wasserstoff zu äußerst günstigen Preisen herzustellen. Elisabeth Löwenbourg-Brzezinski nach dem Besuch bei Blueflux AG, einer Ausgründung von Holzner und Proemtec GmbH: „Nachdem Peißenberg einstmals den modernsten Kohlebergbau in Europa vorweisen konnte, könnte künftig am Standort eine der modernsten, hochinnovativen Wasserstoffproduktionen entstehen. Das zeigt die Kraft von Innovation und Unternehmer*innentum für den Klimaschutz.“

Abschließend folgte eine Besichtigung des Windrads am Bühlach bei Peiting wo sich die Direktkandidatin mit Konrad Klein und Michael Fink der Investor*innengruppe austauschte. Das leise, regelmäßige Surren der Rotorblätter ist kaum zu hören und steht in keinem Verhältnis zu den Geräuschen der nahgelegenen Umgehungsstraße. Auch verletzte Vögel sind in den knapp 20 Jahren Betrieb nicht bekannt geworden. Elisabeth Löwenbourg-Brzezinski: „Wir brauchen viel mehr solcher Anlagen, und es liegt an der Politik, die geeigneten Rahmenbedingungen für den wirtschaftlichen Betrieb (z.B. Einspeisevergütung oder Power to purchase Agreements mit regionalen Unternehmen) zu schaffen. Wir fordern ein sofortiges Ende der 10H Windkraft-Bremse.“

]]>
Fri, 10 Sep 2021 12:00:00 +0200
http://www.gruene-weilheim.de/startseite/news-detail/article/wie-weiter-nicht-ohne-unsere-kunst-und-kultur/ Wie Weiter? Nicht ohne unsere Kunst und Kultur! http://www.gruene-weilheim.de/startseite/news-detail/article/wie-weiter-nicht-ohne-unsere-kunst-und-kultur/ http://www.gruene-weilheim.de/startseite/news-detail/article/wie-weiter-nicht-ohne-unsere-kunst-und-kultur/ Die Wahlkampf-Veranstaltung der beiden Ortsverbände Peiting und Schongau unter dem Motto „Wie... Die Veranstaltung startete mit einer Videobotschaft aus Berlin von der bekannten Schauspielerin und Sängerin Jasmin Tabatabai, die vor allem auf den Wert von kulturellen Orten hinwies. Diese wichtigen Begegnungsorte sind neben Theatern und Konzertsälen auch Clubs und die gesamte Veranstaltungsbranche, die für das soziale Miteinander und die Seelenhygiene der Mitbürger*innen sorgen. Die Notwendigkeit zum kulturellen Austausch ist dringender denn je.

Weitere Ehrengäste waren Erhard Grundl, Mitglied des deutschen Bundestages, Kulturpolitischer Sprecher der Grünen und die Bundestagkandidatin Elisabeth Löwenbourg-Brzezinski. Erhard Grundl betonte die Notwendigkeit, in den Erhalt der kulturellen Infrastruktur unseren Landes zu investieren und damit den Wert der Kunst und Kultur für unsere freie, vielfältige und demokratische Gesellschaft anzuerkennen. Unsere Gesellschaft profitiere nicht nur im wirtschaftlichem Kontext von Kunst und Kultur, sondern sei förmlich davon abhängig im Sinne einer höheren Lebensqualität und eines besseren Zusammenlebens durch die unterschiedlichen kulturellen Beiträge. Daher müsse künftig nicht nur die finanzielle Unterstützung der Branche gesichert, sondern auch die Kommunikation und Abstimmung mit den zu Unterstützenden verbessert werden, damit die Gelder auch abgerufen werden und bei den richtigen Empfänger*innen landen.

Elisabeth Löwenbourg-Brzezinski unterstrich diese Werte und machte im Sinne ihrer Expertise konkrete Vorschläge zur finanziellen Ausgestaltung dieser Notwendigkeiten.

Die Veranstalterinnen Esra Böse und Susann Tabatabai-Schweizer führten durch das vielschichtig, spannende, künstlerisch gestaltete Rahmenprogramm, welches als Höhepunkt eine schöne kulturelle und musikalische Reise zwischen den Kulturen mit drei jungen Musikern beinhaltete: Drei unterschiedliche Musikrichtungen aus verschiedenen Kulturkreisen von zwei afghanischstämmigen Musikern auf einer Tambour und Flamencogitarre und einem einheimischen Künstler mit einem eigens für die Veranstaltung komponierten Klangstück auf dem E-Piano. Die berührenden Musikstücke schafften eine Sprache, die alle Gäste im Raum verband und mitfühlen ließ.

Einer der Afghanen teilte offen und bewegend mit dem Publikum ihre Sorgen über die aktuelle Situation in ihrem Heimatland v.a. mit Blick auf die Frauen und Kinder im Land und richtete ein Appell an die deutschen Politiker und Besucher im Raum, die Menschen in Afghanistan nicht zu vergessen.

In der anschließenden Diskussion wurde auch auf das Anliegen des jungen Musikers eingegangen und allen Beteiligten noch einmal verdeutlicht, dass wir als Gesellschaft und die Politik endlich handeln müssen, um Menschenleben zu retten.

Eine Präsentation von seinem künstlerischen Schaffen und Ideenreichtum des Peitinger Künstlers Peter Mayr durfte natürlich auch nicht fehlen.

Zudem bot sich eine Bilderausstellung mit Recycling-Art von der Kinsauer Künstlerin Angela Prade mit dem Hinweis auf die Umweltverschmutzung.

Der Abend verdeutlichte die Botschaft: Die Kunst und Kulturszene und vor allem diejenigen die damit ihren Lebensunterhalt verdienen, litten sehr stark seit Beginn der Pandemie. Es muss etwas getan werden, um ihre Existenzen und ihr Einkommen zu sichern, denn sonst wird unsere Kunst und Kulturszene unaufhaltsam immer kleiner.

Ohne Kunst und Kultur wird es einfach still!

]]>
Fri, 20 Aug 2021 11:53:00 +0200
http://www.gruene-weilheim.de/startseite/news-detail/article/sonderfahrt-auf-der-strecke-der-fuchstalbahn/ Sonderfahrt auf der Strecke der Fuchstalbahn http://www.gruene-weilheim.de/startseite/news-detail/article/sonderfahrt-auf-der-strecke-der-fuchstalbahn/ http://www.gruene-weilheim.de/startseite/news-detail/article/sonderfahrt-auf-der-strecke-der-fuchstalbahn/ Am Samstag plädierten die bayerischen Landtagsgrünen mit einer Sonderfahrt mit 40 Personen für die... Am Samstag plädierten die bayerischen Landtagsgrünen mit einer Sonderfahrt mit 40 Personen für die Reaktivierung der Strecke zwischen Schongau und Landsberg. 
Die Grüne Landtagsfraktion hat insgesamt 18 Strecken vorgeschlagen, die mit der Hilfe des Freistaates reaktiviert werden könnten und sollten. Eine davon ist die Fuchstalbahn.

Laut Markus Büchler, MdL, „bewegt sich was“ - vielleicht braucht es bald auch eine Neuauflage des Eisenbahnatlasses?

Wir vom KV Grüne Weilheim-Schongau waren natürlich auch dabei, wie auch die Initiative "Grünes Licht für die Fuchstalbahn", die sich ebenfalls für die Reaktivierung stark macht. Verkehrswende ist ein zentrales Thema im Landkreis, wir waren dazu bereits in den letzten Wochen über unseren AK Mobiltät und Verkehr im gesamten Landkreis aktiv:

  • 03.07.2021 Fahrrad-Demo: Politik im Tunnelblick - Gemeinsam für die Verkehrswende
  • 13.07.2021 Auf die Schiene setzen - Ausbau der Werdenfelsbahn

 

 

]]>
Sat, 24 Jul 2021 09:00:00 +0200
http://www.gruene-weilheim.de/startseite/news-detail/article/ein-abend-fuer-die-menschenrechte-in-peiting/ Ein Abend für die Menschenrechte in Peiting http://www.gruene-weilheim.de/startseite/news-detail/article/ein-abend-fuer-die-menschenrechte-in-peiting/ http://www.gruene-weilheim.de/startseite/news-detail/article/ein-abend-fuer-die-menschenrechte-in-peiting/ Wie steht es um die aktuelle Situation der Geflüchteten in Europa? Warum schaut die Welt weg, wenn... Am vergangenen Donnerstagabend stand das Zegala in Peiting ganz im Zeichen der Menschenrechte und der Forderung nach einer verantwortungsvollen Migrationspolitik. Unter dem Titel „Sichere Häfen und globale Finanzströme – quo vadis Menschenrechte?“ veranstaltete der Ortsverein Peiting von Bündnis 90/Die Grünen im malerischen Garten des Zegala eine Informationsrunde mit hochkarätiger Besetzung. Margarte Bause, Sprecherin für Menschenrechte und humanitäre Hilfe der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Deutschen Bundestag, macht seit Jahren auf die schlimme Situation von Geflüchteten aufmerksam und fordert ein Ende des Wegschauens. Bause: „Faktisch hat es die EU den ehrenamtlichen Seenotrettungsorganisationen überlassen, dass die geflüchteten Menschen nicht ertrinken.“ Auch die Zustände in Lagern und Ankerzentren müssten dringend verbessert werden. Sie selbst hat das berüchtigte Geflüchtetenlager Moria auf der griechischen Insel Lesbos noch vor seinem Brand besucht. Es ist nicht das einzige menschenunwürdige Lager innerhalb europäischer Grenzen, sagt sie, es sei lediglich eines, von dem uns die Bilder erreichen. „Diejenigen EU-Länder, die die gleichen Werte teilen, müssen vorangehen und zeigen, was verantwortungsvolle Migrationspolitik ist. Solange alle wegschauen, dominiert Viktor Orbán die europäische Flüchtlingspolitik“, schließt Bause ihren Vortrag.  

Elisabeth Löwenbourg-Brzezinski, Bundestagskandidatin der Grünen im Wahlkreis Weilheim-Schongau/Garmisch-Partenkirchen, macht auf die Ursachen der Flüchtlingsströme aufmerksam. „Migration ist auch eine Folge der globalen Handelsbeziehungen“, erklärt die Finanzexpertin. Die Kolonialisierung sei erst 100 Jahre her, viele Strukturen von damals bestünden bis heute und seien nach wie vor darauf ausgelegt, die Abhängigkeit afrikanischer Länder aufrecht zu erhalten. Die Klimakrise trage weiter dazu bei, dass den Menschen die Lebensgrundlage entzogen werde. „Die schlechten Lebensbedingungen der Menschen und das idealistische Bild vom Leben in Europa, das die sozialen Medien vermitteln, wird die Menschen weiter zur Flucht motivieren“, ist Löwenbourg-Brzezinski überzeugt. Sie setzt sich daher ein für Investitionen in globalen Klimaschutz, eine Reform des internationalen Schuldenmanagements, sowie für eine faire EU Handels- und Agrarpolitik, die wirtschaftliche Unabhängigkeit langfristig festigt und Armut nachhaltig bekämpft.

Jede Woche ertrinken im Mittelmeer Menschen auf der Flucht, laut Statista waren es im ersten Halbjahr 2021 bereits über 800. Über 14.000 Menschen konnte die zivile Hilfsorganisation Sea Eye e.V. im Mittelmeer seit ihrer Gründung 2015 retten. Crew Trainer Ralph Götting aus Ohlstadt war schon auf zwei Einsätzen dabei, erst kürzlich bei der Rettung von 400 Geflüchteten, davon waren 150 minderjährig. „Die Zahl der Ertrinkenden steigt, die der Ankommenden sinkt“, lautet Göttings düstere Bilanz. Besonders unverständlich für ihn: „Die Helfer und die NGOs werden kriminalisiert, während illegale Handlungen von Seiten der Grenzschutzagentur Frontex oder einer gewaltbereiten libyschen Küstenwache toleriert werden.“ 

Nicht länger tatenlos zuschauen wollte auch Brigitte Gronau, Stadträtin und Stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen in Weilheim. „Auch wenn wir hier in Weilheim keine Flucht verhindern können, können wir doch dafür sorgen, dass die Geflüchteten bei uns gut aufgenommen werden. Wir dürfen nicht wegschauen“, sagt Gronau auf der Veranstaltung. Sie startete 2020 eine parteiübergreifende Initiative, um Weilheim zum „Sicheren Hafen“ für Geflüchtete zu erklären. Der Antrag wurde mit großer Mehrheit angenommen: Seit dem 21. April 2021 gehört Weilheim zum Kreis der 253 Kommunen in Deutschland, die sich als „Sichere Häfen“ bereiterklärt haben, mehr Geflüchtete aufzunehmen.

]]>
Thu, 22 Jul 2021 20:00:00 +0200
http://www.gruene-weilheim.de/startseite/news-detail/article/moor-renaturierung-im-landkreis-das-schwarzlaichmoor-bei-peiting/ Moor-Renaturierung im Landkreis: Das Schwarzlaichmoor bei Peiting http://www.gruene-weilheim.de/startseite/news-detail/article/moor-renaturierung-im-landkreis-das-schwarzlaichmoor-bei-peiting/ http://www.gruene-weilheim.de/startseite/news-detail/article/moor-renaturierung-im-landkreis-das-schwarzlaichmoor-bei-peiting/ Führung durch das wertvolle Biotop mit den Klimaforschern Thomas Elste (Grüne Peiting) und Stefan... Am Sonntag, den 18.7.21, hatten rund 30 Interessierte die Gelegenheit, an einer Führung durch das Naturschutzgebiet Schwarzlaichmoor bei Peiting teilzunehmen, die vom vom Grünen Ortsverband Peiting initiiert wurde. Während einer rund 3-stündigen Wanderung im Dauerregen durch das Naturschutzgebiet verdeutlichte der ehemalige Bund-Naturschutz-Vorsitzende Peiting-Schongau und Klimaforscher Thomas Elste die umfangreichen, von Hand und mit Maschinen durchgeführten Anstaumaßnahmen im Schwarzlaichmoor, die zu einer großräumigen Wiedervernässung des Hochmoores maßgeblich beigetragen haben. Somit kann dort wieder CO2 gebunden werden. Im intakten Hochmoor gedeihen nun wieder selten Pflanzenarten wie die Zwergbirke, ein Eiszeitrelikt, das hier ihr größtes Vorkommen in Süddeutschland hat. Inzwischen hat der Biber weitere Anstaumaßnahmen übernommen und aufgezeigt, wie eine geschützte Natur sich selbst zum Nulltarif reguliert.
Klimaforscher Professor Dr. Stefan Emeis erläuterte, welche wichtige Rolle ein Hochmoor als CO2- und Starkregenspeicher im Rahmen der Klimaveränderung einnimmt. „Moore haben eine Speicherfunktion in zweierlei Hinsicht: CO2 und Wasser. Wiedervernässung macht Moore wieder funktionsfähig. Selbst ohne Torfabbau verlieren trockengelegte Moore CO2, da sich das organische Material zersetzt. Wichtiger ist momentan aber die Rolle der Moore für den Wasserhaushalt. Sie sind Speicher für Wasser und puffern Starkregenereignisse ab. Überhaupt müssen wir konsequent dazu übergehen, zum Schutz von Siedlungen und anderen volkswirtschaftlichen Werten Puffer und Rückhaltemaßnahmen für größere Regenmengen zu schaffen. Dazu gehören Moore, Wälder und die Rücknahme von Flusslaufbegradigungen. Selbst die Blühstreifen an Ackerrändern aus dem Bienenschutzprogramm haben hier eine wichtige Zusatzfunktion.“
Die Grüne Bundestagskandidatin Elisabeth Löwenbourg-Brzezinski ging als Finanzexpertin auf die enormen wirtschaftlichen Folgen ein, die der Klimawandel in immer größerem Ausmaß mit sich bringt, in Form von Klimarisiken, die bedacht werden müssen, wenn wir uns die Kosten des Nicht- oder Zu-spät-Handelns vor Augen führen.
Waren es früher überwiegend ausschließlich ehrenamtlich agierende Naturschützer beispielsweise vom Bund Naturschutz, die bei der Renaturierung von Mooren Pioniere waren, so übernimmt mittlerweile die öffentliche Hand endlich Verantwortung für die Moore. In unserer Region sind der Landkreis und die Bayerischen Staatsforsten aktiv. Mit dem seit einem guten Jahr aktiven Landschaftspflegeverband wurde eine Basis geschaffen, um insbesondere die notwendige Pflege der Feuchtwiesen, die rund um ein intaktes Hochmoor entstehen, zu pflegen und ihre wichtige Funktion für den Erhalt der Artenvielfalt, insbesondere viele Insekten zu erhalten. „Um die Klimaziele zu erreichen, ist mehr staatliches Engagement dringend erforderlich“, so Markus Keller, Vorstandsmitglied der Kreisgruppe Weilheim-Schongau des Bund Naturschutz, „denn mit rund 250 Hektar Biotop-Flächen im Landkreis, die teilweise in Eigenarbeit, teilweise von beauftragten Landwirten gepflegt werden, ist die Leistungsgrenze ehrenamtlichen Naturschutzes fast schon überschritten.“
„Die Wiedervernässung von Hochmooren ist nur ein kleiner Baustein im Klimaschutz. Neben einer nicht nur redenden, sondern auch handelnden Europa-, Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik sind wir alle gefordert, unser eigenes Verhalten in allen Lebensbereichen klimaschonender zu gestalten. Nur so werden auch zukünftige Generationen noch einigermaßen mit den Folgen des bereits im vollen Gang befindlichen Klimawandels umgehen können“, so das Fazit von Thomas Elste am Ende der Veranstaltung.

]]>
Sun, 18 Jul 2021 10:00:00 +0200
http://www.gruene-weilheim.de/startseite/news-detail/article/gruendung-ov-wielenbach/ Gründung OV Wielenbach http://www.gruene-weilheim.de/startseite/news-detail/article/gruendung-ov-wielenbach/ http://www.gruene-weilheim.de/startseite/news-detail/article/gruendung-ov-wielenbach/ Wir haben unseren 8.! Grünen Ortsverband im Landkreis gegründet! Wir haben unseren 8.! Grünen Ortsverband im Landkreis gegründet!

Herzlich willkommen Ortsverband BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Wielenbach!

Mit Sprecherin Inga Hege, Sprecher Martin Adler, Schriftführer Max Terlecki und Beisitzerin Gabi Scholten-Beck ist der der Wielenbacher Ortsvorstand bestens aufgestellt! Das konnten auch unser Landtagsabgeordneter Andi Krahl und unser Kreissprecher Manuel Neulinger bestätigen, die sich über die fünfte Ortsverbandsgründung in den vergangenen drei Jahren freuen durften!

Weiter so, mit grüner Power für unsere Ziele vor Ort und darüber hinaus!

]]>
Wed, 14 Jul 2021 11:21:00 +0200
Symbolbild ohne Inhalt
gruene-weilheim-schongau.de_content724476 Rückblick http://www.gruene-weilheim.de/startseite/ Opens internal link in current windowArchiv zugänglich. Ältere Beiträge findet Ihr in der